logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland vermeidet eine Rezession, da die Wirtschaft im ersten Quartal stagniert

Deutschland vermeidet eine Rezession, da die Wirtschaft im ersten Quartal stagniert

Die deutsche Wirtschaft ist nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im letzten Quartal 2022 um 0,5 % geschrumpft.

„Der private Konsum und die öffentlichen Ausgaben gingen Anfang 2023 zurück“, sagte Testatis in einer Erklärung, die hingegen einen „positiven Schub“ bei Investitionen und Exporten hervorhob.

Auf vergleichbarer Fläche wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den ersten drei Monaten des Jahres um 0,2 %, schätzt Destatis.

Die offiziellen Zahlen standen im Gegensatz zu früheren Prognosen von Analysten und Medien, die nach einem Rückgang in den letzten drei Monaten des Vorjahres mit einem Wachstum von rund 0,2 % im ersten Quartal gerechnet hatten. Eine negative Wertschöpfung, technische Rezession wird herbeigeführt.

Die Schätzungen folgen optimistischen Prognosen, die diese Woche von der deutschen Regierung veröffentlicht wurden, die ihre früheren Berechnungen nach oben revidierte und nun ein BIP-Wachstum von 0,4 % im Jahr 2023 prognostiziert, das bis 2024 auf 1,6 % steigen wird.

Finanzminister Robert Habeck präsentierte diese Aufwärtskorrektur vorsichtig – in seinen bisherigen Berechnungen hatte er für 2023 von einem Rückgang um 0,4 % gesprochen – und warnte davor, dass der Wirtschaft weiterhin ein „schwieriges Umfeld“ bevorstehe. .

Siehe auch  Die Ukraine, Frankreich und Deutschland fordern Russland auf, Truppen von der Grenze abzuziehen