logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland und die Niederlande holen am zweiten Tag des Velodroms zwei Goldmedaillen im Streit

Deutschland gewann am Dienstag, dem zweiten Tag des Isu-Velodroms, die Goldmedaille im Team-Nachlauf der Damen und Holland im Sprint der Herren. Olympische Spiele in Tokio.

Im ersten Finale besiegte das deutsche Quartett, bestehend aus Francisco Brasse, Lisa Brennewer, Lisa Klein und Mike Kroeker, im Finale Großbritannien und stellte mit 4:02.202 einen neuen Weltrekord auf und brach damit den von den Deutschen selbst aufgestellten Rekord. Am Morgen (4: 06-166).

Deutsches Team gewinnt Damenjagd (Foto: Peter PARKS / AFP)

Die Briten beendeten die letzten 4.000 Meter in 4:10.607, einmal schlechter als die USA (4:08.040) beim Gewinn von Bronze gegen Kanada.

Beim Sprint der Herren erfüllten sich die Niederländer ihre Wünsche und schlugen die Briten im Finale 41.369 Mal und stellten damit einen neuen olympischen Rekord auf.

Roy van den Berg, Harry Lavreson und Mathieu Puchli absolvierten drei Runden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 65.266 km/h, scheiterten aber im vergangenen Jahr an ihrem eigenen Weltrekord in Berlin (41.225).

Frankreich gewann Bronze bei dem Turnier und schlug Australien in der Kontroverse um den dritten Platz.

(Foto: Greg Baker / AFP)

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Siehe auch  Portugal verlässt Deutschlands Rote Liste, aber Algarve-Befürchtungen bereits im Sommer "bestätigt"