logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland steuert auf eine neue Rezession zu, nachdem es bis Ende 2021 zwischen 0,5 % und 1 % geschrumpft ist – die Europäische Union

Die durch die Epidemie ausgelöste neue Rezession steuert auf Deutschland zu. Die an diesem Freitag vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Daten zeigen, dass die europäische Wirtschaft die größte ist Und das viertgrößte der Welt Dazwischen wurde eine Zusammenfassung aufgenommen 0,5 % und 1,0 % bis Ende 2021, steigend aufgrund von Produktionsproblemen und Inflation.

Nach ersten Schätzungen von Destatis ist das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den letzten drei Monaten des Jahres 2021 entgegen dem Wachstumstrend der beiden Vorquartale (zwischen 1 % und 2 %) geschrumpft. Diese Zusammenfassung wurde von Analysten bereits erwartet und nun vom Amt für Statistik bestätigt.

Der Rückgang könnte durch einen Mangel an Mikrochips in der Automobilbranche (einem der Hauptmotoren der deutschen Wirtschaft) und eine Verschärfung der Kontrollen aufgrund der Omicron-Variante verursacht worden sein, die Bußgelder im Hotel-, Restaurant- und Einzelhandelssektor verhängt hat. Darüber hinaus hat die steigende Inflation auf dem höchsten Niveau der letzten drei Jahrzehnte die Energiekosten für Haushalte und Unternehmen erhöht. Trotz des Rückgangs im letzten Quartal schloss das deutsche BIP 2021 mit einem Wachstum von 2,7 % ab, verglichen mit einem Rückgang von 4,6 % im Jahr 2020 aufgrund der Krise im ersten Jahr der Epidemie. Das in Deutschland produzierte Vermögen liegt jedoch 2 % unter den Werten vor der Epidemie.

Die Erholung Deutschlands könnte hinter anderen europäischen Volkswirtschaften wie Frankreich, Italien und Spanien zurückbleiben, die in den kommenden Tagen im Jahr 2021 voraussichtlich um 4,5 % oder mehr wachsen werden.

Die Kontraktion wird voraussichtlich bis März andauern
Für dieses Jahr erwarten viele Ökonomen angesichts des Mangels an Mikrochips, der steigenden Inflation und des Anstiegs neuer Fälle von Govit-19, dass Deutschland im ersten Quartal dieses Jahres weiter schrumpfen wird.

Siehe auch  Deutschlands Position als Polizist wurde wegen eines körperlichen Problems abgelehnt


Immobilienmanager Dekabank-Ökonom Andreas Scheuerle sieht die deutsche Wirtschaft zwischen Januar und März um 0,8 % einbrechen und rechnet erst ab dem zweiten Quartal mit Wachstum. „Covit-19 hätte im Sommer keine so großen Auswirkungen haben sollen, die Energiepreise sollten zu diesem Zeitpunkt verdaut sein und die Probleme in der Lieferkette könnten nachgelassen haben. Wir sollten also im zweiten und dritten Quartal ein stetiges Wachstum sehen“, erklärt er Bloomberg.

Alin Schuiling, Senior Economist bei der Investmentbank ABN Amro, räumt ein, dass „sich die wirtschaftliche Situation in Deutschland im Jahr 2022 wahrscheinlich nicht verbessern wird“. „Es wird nicht lange dauern, bis das Land in eine Rezession rutscht, aber wenn die Ängste um Omigran im ersten Quartal nachlassen, wird der Wachstumsrückgang etwas geringer ausfallen als noch Ende letzten Jahres“, betonte er. .