logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland stellt 35 Millionen Euro für antisemitische Pläne bereit: „Wir haben eine besondere Pflicht, die Juden zu schützen“

Die Bundesregierung kündigte am Mittwoch an, 35 35 Millionen Euro gegen Antisemitismus in Deutschland bereitzustellen, und stellte fest, dass Bildungs- und Forschungsprojekte zu den Ursachen dieser Diskriminierung gefördert werden.

Laut dem deutschen Administrator wird der Schwerpunkt dieser Projekte darauf liegen, die Gründe für das schnelle und signifikante Wachstum der Taten gegen Mitglieder der jüdischen Gemeinde im Land zu verstehen. Bis 2020 hat die deutsche Polizei 235 antisemitische Fälle im Land registriert, 15 % mehr als im Vorjahr.

“Das ist die höchste Zahl in den letzten Jahren”, sagte Bundesbildungs- und Forschungsministerin Anja Carlissek und fügte hinzu, die Situation sei “besorgniserregend”, da es sich, wie sie einräumte, um eine “Spitze des Eisbergs” und eine tägliche Dunkelziffer handeln könnte Angriffe auf Juden. Laut Anja Carlissek wird der deutsche Verwalter Millionen Euro in die Aufklärung der Ursachen des Antisemitismus investieren, weil die Behörden “tiefes Wissen” brauchen, um “effizient” zu kämpfen.

Der Minister stellte fest, dass Universitäten finanziert würden, die verschiedene Aspekte des Antisemitismus untersuchen und dann an der Entwicklung von Präventions- und Kriegsstrategien arbeiten. Viele der geförderten Projekte beschäftigen sich mit Antisemitismus im schulischen Umfeld, in der deutschen Justiz oder in sozialen Netzwerken.

Es werden Mittel bereitgestellt, um Bildungsprogramme für die nichtjüdische deutsche Gemeinde zur Aufklärung der religiösen Riten und Gebräuche der jüdischen Gemeinde zu unterstützen und auf dieses Thema spezialisierte Wissenschaftler und Experten einzustellen.

In der zweiten Phase wird die Aufgabe an Experten übertragen, die auf der Grundlage der Forschung und der verfügbaren Erkenntnisse praktische Leitlinien entwickeln, die der gesamten Gemeinschaft im Kampf gegen Antisemitismus helfen.

Siehe auch  Deuschland. Briefwahl und Stimmabgabe sollen gegenüber 2017 zunehmen

“Es ist schade, dass Juden in unserem Land bedroht werden. Gerade in Anbetracht unserer Geschichte”, betonte der Minister, “haben wir eine besondere Pflicht, das Leben von Juden und Juden in Deutschland zu schützen.”

Während des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) wurden sechs Millionen europäische Juden bei dem vom deutschen Nazi-Regime verübten Völkermord getötet.