logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland “stärkt den politischen Muskel der NATO” – Beobachter

Deutschland sagte am Dienstag:Stärkung oder politische Muskeln“NATO, a”Union der DemokratienEs soll später in diesem Monat auf dem Coalition Leaders ‘Summit vorgestellt werden.

Bundesaußenminister Heiko Moss stellte den Plan seiner Regierung auf einer Pressekonferenz vor einem virtuellen Treffen mit seinen Kollegen vor, bereitete sich auf ein Treffen der NATO-Staats- und Regierungschefs vor und betonte die Notwendigkeit eines Bündnisses.Modern“Und” bereit für die Zukunft “.

Die Masse unterstützte es mit einem wachsenden Gesicht “Willkürliche Herausforderung“Es ist klar, dass sich die NATO in den kommenden Jahren neben der gemeinsamen Sicherheit und der Reaktion auf jede Krisensituation auf die politische Arena vorbereiten muss.

Der Chef der deutschen Diplomatie sagte, dass die von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg vorgelegten Reformpläne in die richtige Richtung gingen und dass er glaubte, dass Differenzen zwischen den Alliierten gelöst werden könnten.Konversation“.

Pub RE Lesen Sie weiter

Laut MAS hat der Gipfel der Organisation noch einige harte Kanten, auf denen die Staats- und Regierungschefs eine Karte der Entwicklung der NATO bis 2030 verabschieden wollen. In Bezug auf die Beziehungen zu Russland unterstützte Moskau die deutsche Position, die die grundlegenden Kanäle für die Beziehungen zu Moskau öffnete.

In Bezug auf die Ukraine geht es darum, dass die Messe Berlin auf Kiews Seite steht und ihr Recht auf Selbstverteidigung nicht in Frage stellt, aber dass es nicht die Lösung ist, Waffen in dieses Land zu schicken, um sich gegen russische Bedrohungen zu verteidigen.Kann nur mit politischen Mitteln gelöst werden“.

Der Chef der deutschen Diplomatie forderte, seinen Einfluss auf Separatisten auszuüben, die in der Ostukraine kämpfen, um den Friedensprozess auf der Grundlage des Minsker Abkommens zu reaktivieren – eine Vereinbarung zwischen Kiew und Moskau, Berlin und Paris.

READ  Tangu Koussi, bitterer Austausch