logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland setzt Großbritannien aufgrund der indischen Vielfalt erneut auf die Risikoliste

Das deutsche Gesundheitsamt hat das Vereinigte Königreich am Freitag als “Risikobereich” für die Covit-19 eingestuft, in dem Bedenken hinsichtlich der Ausbreitung der indischen Variabilität ausgeräumt werden könnten. Eine Isolation könnte jedoch vermieden werden, wenn die Passagiere bestimmte Regeln einhalten.

Die Ergebnisse des Robert-Koch-Instituts setzen Großbritannien und Nordirland erneut einem äußerst geringen Risiko aus. Die Zahl der Infektionen ging einen Monat nach dem Absetzen dank weit verbreiteter Impfungen zurück.

“Die Klassifizierung ist auf eine begrenzte Varianz von B.1.617.2 in Großbritannien zurückzuführen, trotz einer geringen Inzidenzrate”, sagte RKI in einer Erklärung.

Diese erstmals in Indien entdeckte Variante gilt als ansteckender als die ursprüngliche Mutation und wurde von der Weltgesundheitsorganisation als “besorgniserregende Variante” eingestuft.

Die britische Regierung sagte am Freitag, dass sich der Trend in verschiedenen Teilen des Vereinigten Königreichs “schnell” ausbreitete, wobei die Fälle von 520 in der letzten Woche auf 1313 in dieser Woche anstiegen.

Deutschland hat diese Woche die Regeln für Reisende aus “Risikobereichen” gelockert und mindestens drei Risikostufen zugelassen, wobei 10 Tage Isolation unvermeidbar sind, wenn sie negativ getestet werden.