logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland schränkt Reisen von und nach Portugal aufgrund von Mutationen des Covid-19-Virus ein – die Welt

Die Gesundheitsbehörden in Deutschland haben Portugal heute auf die “Rote Liste” gesetzt, eine Entscheidung, die ab Dienstag in Kraft tritt und alle Reisenden aus portugiesischem Hoheitsgebiet zu einer 14-tägigen Quarantäne zwingen wird.

Portugal wird als eine Region der Variablen klassifiziert [do SARS-CoV-2] Zunächst zwei Wochen lang besorgniserregend“, heißt es in der Entscheidung des Robert-Koch-Instituts.

Auch Russland galt als Besorgnis erregend bezüglich SARS-CoV-2-Varianten und stand wie Portugal auf der deutschen „Roten Liste“.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung bestätigte, dass dies das “erste Mal seit mehreren Wochen” sei, dass ein EU-Mitgliedsstaat auf die höchste Risikoliste gesetzt wurde. “Pech für deutsche Touristen” schon in Portugal oder für Urlauber auf dem Land, ergänzt die FAZ.

Eine 14-tägige Quarantänezeit wird auch bei Vorlage eines negativen Tests, Nachweises einer vollständigen Impfung oder eines Immunitätsnachweises verpflichtend. Auch für nichtdeutsche Ausländer ist vor der Einreise ein digitaler Nachweis erforderlich.

Die Entscheidung wird am Dienstag (29. Juni) um 00:00 Uhr wirksam.

Quelle wird die erhöhte Infektionsrate in Portugal sein, die 137,5 Fälle pro 100.000 Einwohner verzeichnet. Die aktuelle Zahl der Infizierten übersteigt 30.000.

Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisierte am Dienstag das Fehlen gemeinsamer Reiseregeln der Europäischen Union und nannte als Beispiel den Anstieg der Infektionen in Portugal, der „vermeidbar gewesen wäre“.

„Was ich bedauere, ist, dass wir in Bezug auf Reisebeschränkungen noch kein einheitliches Verhalten der Mitgliedsstaaten erreichen konnten, und das ist ein Rückschritt (…). Wir haben jetzt eine Situation in Portugal, die wahrscheinlich hätte sein können.“ vermieden”, erklärte er während einer Pressekonferenz in Berlin.

Ein Dokument der Generaldirektion Gesundheit (DGS) und des National Institute of Doctor Ricardo Jorge (INSA) erklärte heute, dass die in Indien entdeckte Delta-Variante für mehr als 70 % der Infektionen in der Region Lissabon und im Valle . verantwortlich sein soll tun Tejo-Region. Und in Portugal könnte es bereits weit verbreitet sein.

Siehe auch  Sie hat die Verbindungen zu Anti-Impfstoff-Freunden und Menschen abgebrochen, die sich weigern, "die Fakten zu hören" - Prominente

Diese Variante von SARS-CoV-2 ist ansteckender und möglicherweise resistenter gegen einige Impfstoffe.