logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland schließt wieder Stadien aus Angst vor einer neuen Covid-19-Welle

Der FC Bayern München und Red Bull Leipzig spielen in der Champions-League-Runde unter der Woche ohne Fans

Nachrichtenredaktion – São Paulo (SP) Gepostet am 12.06.2021 10:22 Uhr – Aktualisiert um 10:24 Uhr

Und der FC Bayern München spielt am Mittwoch (8.) mit Barcelona um die Champions League, bei geschlossenen Toren der Allianz Arena. Die Entscheidung wurde von der Bundesregierung getroffen, die die Versammlungsbeschränkungen aufgrund einer Zunahme der Fallzahlen und Todesfälle durch Covid-19 im Land und in der Region Bayern, in der sich der Club befindet, verschärft hat.

„Für uns ist es sehr schwierig, wieder auf einer leeren Tribüne in der Allianz Arena zu spielen. Ohne unsere Fans im Stadion ist Fußball nur halb schön, von den finanziellen Folgen ganz zu schweigen“, sagte Bayern-Vizepräsident Jean-Christian Driessen .

Wer ebenfalls Stadien schließen wird, ist RB Leipzig, das an diesem Dienstag (7.) gegen Manchester City antritt. Letzte Woche haben die Staats- und Regierungschefs von Bund und Ländern eine maximale Zuschauerzahl von 15.000 Personen festgelegt, aber den Bundesstaaten steht es frei, strengere Zensurregeln festzulegen.

Befürchtet wird neben der steigenden Zahl von Covid-19-Infektionen das Vorhandensein der neuen Ômicron-Variante. In Bayern wurden zwei Fälle der Variante entdeckt. Die Bayern kündigten an, dass die nächsten beiden Bundesligaspiele gegen Mainz (11) und Wolfsburg (17) hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden.

Als erster verhängt der deutsche Fußball nach der Wiederaufnahme des sportlichen Wettkampfs restriktivere Maßnahmen für Stadien. Bisher wurden Universitäten nur wegen Bedenken wegen Ômicron abgesagt.

Siehe auch  Kimmich gibt zu, dass er zum Bayern-Quintett gehört, das den Covid-19-Impfstoff nicht genommen hat: Ich habe Zweifel - Sport