logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland sagt, russische Soldaten in Cavo nach französischem Abzug – DNOTICIAS.PT

Die Bundesregierung hat heute die „mutmaßliche Anwesenheit uniformierter russischer Streitkräfte“ in der malischen Stadt Gao bekannt gegeben, kurz nachdem die letzten französischen Soldaten der Operation Bargain am Montag abgereist waren.

Von diesem Moment an wurde eine russische Präsenz in dieser Stadt im Norden Malis festgestellt, sagte ein Sprecher des deutschen Außenministeriums auf einer regelmäßigen Pressekonferenz.

Cao ist die Heimat einer Gruppe deutscher Soldaten, nicht weit von der ehemaligen französisch besetzten Basis entfernt.

Der Sprecher warnte davor, dass eine russische Präsenz in der Region „den Kontext der Mission verändern“ würde, und fügte hinzu, dass der deutsche Botschafter in Bamako den malischen Außenminister kontaktiert habe, um die Angelegenheit zu besprechen, und dass Berlin auch mit den Vereinten Nationen in Kontakt stehe.

Der Bundesregierung ist ein Flugzeug bekannt, das möglicherweise von Russland nach Mali geliefert wurde und am Montag am Flughafen Gao in Dienst gestellt wird.

Bei demselben Briefing sagte ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums: „Uns liegen Informationen vor, dass 20 bis 30 Personen, die nicht den Streitkräften Malis zuzurechnen sind, in einem Hangar gesehen wurden, um den Start und die Landung dieses Flugzeugs vorzubereiten.

Diese Elemente, fügte er hinzu, werden einer „eingehenden Prüfung“ unterzogen.

Es handele sich um ein „Trainings- und Bodenkampfflugzeug L-39“, das von Russland nach Mali geliefert worden sei, teilte die Bundeswehr am Dienstag in einem Schreiben an den Auswärtigen und den Verteidigungsausschuss des Bundestages mit. Wöchentlich Der Spiegel.

Die Beziehungen zwischen der regierenden Militärjunta in Bamako und der ehemaligen Kolonialmacht Frankreich haben sich in den letzten Monaten verschlechtert, insbesondere seit der Ankunft der paramilitärischen Kräfte der russischen privaten Sicherheitsgruppe Wagner in Mali, neun Jahre nachdem die beiden Länder auseinandergefallen sind. Kampf gegen islamischen Extremismus in Mali.

Siehe auch  Deutschland mobilisiert 12.000 Soldaten, um sich der neuen Welle zu stellen

Auch die Beziehungen zwischen Mali und den Vereinten Nationen, wo seit 2013 Friedenstruppen in Mali stationiert sind, haben sich in den letzten Monaten verschlechtert.