logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland kritisiert mangelnde Härte anderer Länder gegen Delta-Vielfalt

Helge Brown, Vorsitzender des Bundeskanzleramts, kritisierte am Dienstag das Fehlen strenger Regelungen in anderen Ländern für Reisende, die wegen der Deltavariation gefährliche Gebiete betreten.

In einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen ZDF bezeichnete Brown dies als „einen großen Fehler“ und stellte fest, dass die deutsche Regierung keine strengen Regeln zur Bekämpfung der Govt-19-Epidemie wolle und dass in seinem Land nicht viel Spielraum für andere bestehe . Weg.

Brown erinnerte daran, dass die obligatorische 14-tägige Isolation für Reisende, die aus Portugal und Russland zurückkehren, ab diesem Dienstag trotz vollständiger Impfungen und für Reisende aus Indien und Großbritannien für mehrere Tage wirksam sein würde.

„Für Gebiete, die aufgrund von Virusvariationen gefährdet sind, gibt es in ganz Europa bereits strenge Vorschriften. Ich habe noch nie erlebt, dass jemand länger als 14 Tage um Isolation gebeten hat. Dies ist eine strenge Regel auf europäischer Ebene. Unsere Schwäche ist, dass sie nicht existiert.“ in anderen Ländern Europas.”, erklärte der Präsident des Präsidenten und Unionsminister für besondere Angelegenheiten Brown.

Helge Brown sagte, er sei besorgt, dass neue Typen wie das Delta von Reisenden ins Land gelangen könnten.

In diesem Zusammenhang betonte er, dass das Innenministerium bereits bereit sei, wie im vergangenen Sommer stichprobenartige Kontrollen an den Grenzen zu den von der Deltavariation betroffenen Nachbarländern durchzuführen.