logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland korrigiert Prognosen zu hohen Steuereinnahmen – O Journal Economico

Finanzminister Olaf Scholes sagte am Dienstag, Deutschland solle bis 2026 mehr Steuereinnahmen einfahren als erwartet und im nächsten Jahr wieder auf das Niveau vor der Epidemie zurückkehren, was der nächsten Regierung Spielraum garantiert.

Es wird erwartet, dass die Bundesregierung in diesem Jahr 30 305 Milliarden und im nächsten Jahr 8 328 Milliarden an Steuern einzieht, wodurch das Niveau von 2019 vor der Govt-19-Epidemie wiederhergestellt wird.

Der Umsatz soll bis 2026 385,5 Milliarden Euro erreichen, der nächste Präsident wird die Nachfolge von Ministerin Angela Merkel antreten.

„Wirksame Haushaltspolitik“ bedeute „Wir lassen Spielraum für die nächste Regierung“, sagte Sozialdemokrat Olaf Scholes in den vergangenen Jahren.

Der Minister betonte, dass es sich bei diesen Einnahmen um „Rekordinvestitionen in Digitalisierung, Forschung und Umweltschutz“ handle, die die nächste Regierung in der Koalition aus Sozialdemokraten, Grünen und Liberalen inspirieren würden.

Bis 2021 soll der Bundeshaushalt um 22 Milliarden Euro höher ausfallen als 2020. Von Juli bis Dezember wurde die Berliner Mehrwertsteuer um drei Punkte gesenkt und das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um fast 5 % gesenkt.

Deutschlands Wachstum soll in diesem Jahr 2,6% erreichen, eine weniger ausgeprägte Erholung als erwartet aufgrund von Störungen in den globalen Lieferketten. Für 2022 rechnet die Bundesregierung jedoch mit einem starken Wachstum von mehr als 4 %.

Siehe auch  Afghanistan. Deutschland plant, bis zum 4. Juli Truppen abzuziehen