logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland hält ein neues Treffen ab, um Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung von Covid-19 zu erörtern | Globalismus

ein deutscher MinisterpräsidentUnd Angela MerkelDies wird ein neuer Dienstag (30.) sein. Treffen Mit Lineale Aus 16 Bundesstaaten des Landes zur Diskussion Kampfmaßnahmen für eine neuer Ausbruch Fälle COVID-19.

Merkels Regierung, die voraussichtlich in den ersten Januarwochen zurücktreten wird, bestätigte, dass eine Videokonferenz abgehalten wurde, um den Stand der Pandemie zu erörtern, gab jedoch keine Details zu den Maßnahmen bekannt, die morgen angekündigt werden könnten.

In den letzten 24 Stunden haben die Gesundheitsbehörden fast 30.000 Fälle von COVID-19 und 73 Todesfälle registriert. Das Virus breitet sich im Osten und Süden des Landes rasant aus, Krankenhäuser in diesen beiden Regionen transportieren schwerkranke Patienten in andere Teile Deutschlands..

Der nordrhein-westfälische Landeshauptmann Hendrik West sagte, die Regierungschefs sollten auf die Amtseinführung warten Olaf Schulze Als Premierminister, bevor er zustimmt, weitere Schritte zur Eindämmung von COVID-19 zu unternehmen.

Trotzdem forderte er deutschlandweit gemeinsame Stützpunkte zum Abbau sozialer Kontakte, finanzielle Hilfen für von den Restriktionen betroffene Unternehmen und Vorbereitungen für die Forderung des Landes, die Bevölkerung impfen zu lassen.

Obwohl Deutschland weniger Todesfälle pro Kopf hat als andere europäische Länder, hat das dezentrale System des Landes zu einem Flickenteppich unterschiedlicher Antivirus-Regeln in jedem Bundesstaat geführt..

Merkel forderte jedoch regelmäßige Treffen mit den Gouverneuren, um die Verfahren zu standardisieren. Anfang dieses Jahres hat die Bundesregierung im Parlament auch eine Maßnahme zur Ausweitung ihrer Befugnisse und zum Erlass von Beschränkungen in Gebieten mit hohen Infektionsraten beschlossen.

Siehe auch  Der September blüht: ein Monat, der der Reflexion über die gynäkologische Onkologie gewidmet ist