logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland, Frankreich und Israel ignorierten die WHO und kamen mit einer dritten Dosis voran

Stephanie Leacock / EPA

Emmanuel Macron, Angela Merkel beim EU-Gipfel in Belgien

Die WHO wollte bis Ende September reiche Länder impfen, doch Frankreich, Israel und Deutschland ignorierten die Bitte. Spanien erwägt auch ein drittes Medikament.

Die Weltgesundheitsorganisation hat reiche Länder aufgerufen Dritte Dosis Die Impfraten sind in armen Ländern jedoch nicht hoch Deutschland, Frankreich und Israel Ignorieren Sie die Anfrage.

Die Entscheidung, die dritte Dosis zurückzusetzen, wurde von reichen Ländern getroffen, die Impfstoffe horten, als große Ungleichgewichte als Reaktion auf die Epidemie herrschten und Entwicklungsländer zu späte Impfprozesse hatten.

Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte an diesem Donnerstag an, dass das Land den Menschen weiterhin die dritte Dosis verabreichen werde. Risikokrankheiten und ältere Menschen Seit September.

“Eine dritte Dosis ist wahrscheinlich erforderlich, nicht sofort für alle, aber auf jeden Fall für die Schwächsten und Älteren”, erklärte Macron in seinem offiziellen Bericht. Instagram.

Das Land wird nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums auch eine dritte Dosis des Impfstoffs an ältere Menschen und Menschen in Pflegeheimen verteilen. Seit September.

Der israelische Premierminister Naphtali Bennett forderte die älteren Israelis auf, eine dritte Dosis einzunehmen, nachdem die Regierung im vergangenen Monat mit der Auffrischung begonnen hatte.

“Menschen über 60 Jahre und diejenigen, die die dritte Dosis des Impfstoffs nicht erhalten, haben ein sechsmal höheres Risiko, an schweren Krankheiten – Gott bewahre – zum Tode zu erkranken”, sagte Bennett.

Israel ist seit Beginn des Prozesses führend bei der Impfung, und der Premierminister hofft, dass die Entscheidung des Landes, Pfizer eine dritte Dosis zu verabreichen, funktionieren kann. Wichtige Ausgangsdaten, um Delta-Variabilität zu widerstehen.

Siehe auch  Die deutschen Exporte stiegen im Februar gegenüber dem Vormonat um 0,9%

Im Zusammenhang mit dem Aufruf der WHO behauptet Bennett, Israel habe nur 9,3 Millionen Einwohner und die Entscheidung, eine Auffrischungsdosis anzubieten, sei ein kleines Land, “wird die globale Verteilung nicht wesentlich beeinflussen”.

Spanien will auch vorankommen Mit der Verabreichung der dritten Dosis der Impfstoffe Pfizer / Bioentech und Modern wurde das Datum noch nicht bekannt gegeben.

Ungleichheiten nehmen zu

Die Ankündigungen kamen nach dem WHO-Generaldirektor. Tetros Adanam Caprias forderte eine Verschiebung der Impfung von Jugendlichen in reichen Ländern, um die weniger gefährdeten gegenüber den weniger entwickelten zu bevorzugen.

„Wir verstehen die Sorge der Regierungen, ihre Bevölkerung vor der Vielfalt des Deltas zu schützen, aber Wir akzeptieren nicht Länder, die den Großteil ihrer Impfstoffreserven reduziert haben, verwalten immer noch mehr, während die am stärksten gefährdete Bevölkerung der Welt weiterhin gefährdet ist “, sagte er am Mittwoch.

Der WHO-Generaldirektor erklärte, das Verbot des Impfstoffs werde bis Ende September andauern. Das ist der Zweck Mindestens 10 % der Bevölkerung jedes Landes Obwohl dieses Ziel nur schwer zu erreichen ist, sollte die Auffrischimpfung vor dem Fortfahren vollständig geimpft werden.

Nach Angaben der WHO gaben reiche Länder im Mai 50 Dosen pro 100 Bürger ab, danach hat sich diese Zahl verdoppelt. Schon arme Länder Sie konnten nur 1,5 Dosen pro 100 Personen verabreichen.

Obwohl mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Europa geimpft ist und etwa 70 % in den Vereinigten Staaten geimpft sind, sind nur 2 % der Menschen in Afrika vollständig geimpft und 5 % erhalten eine Einzeldosis.

AP, ZAP //