logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland fordert Russland auf, seine Truppen von der Grenze zur Ukraine abzuziehen. Berater erwartet in Moskau

„Die Lage ist besonders gefährlich und kann sich jederzeit verschärfen“, warnte der deutsche Außenminister.

Am Dienstag appellierte der deutsche Außenminister an Russland, seine Truppen von der Grenze zur Ukraine abzuziehen, am Tag der Ankunft von Bundeskanzler Olaf Scholz in Moskau.

„Die Situation ist besonders gefährlich und könnte sich jederzeit verschlechtern … Wir müssen jede Gelegenheit zum Dialog nutzen, um zu einer friedlichen Lösung zu gelangen“, sagte Annallina Barbuk in einer Erklärung.

„Es ist klar, dass die Verantwortung für die Beendigung der Eskalation bei Russland liegt und es an Moskau liegt, seine Truppen abzuziehen.“er fügte hinzu.

Eine japanische Regierungsquelle teilte der Nachrichtenagentur AFP mit, dass der japanische Premierminister die Situation heute auch mit dem ukrainischen Präsidenten besprechen werde, wobei Tokio seine „ernste Besorgnis“ über die Risiken der russischen Invasion zum Ausdruck bringe.

Russland hat fast 100.000 Soldaten an der Grenze zur Ukraine stationiert und hält wenige Kilometer von Kiew entfernt Militärübungen im Schwarzen Meer und in Weißrussland ab, was im Westen Befürchtungen weckt, dass sich eine Nahoffensive gegen das Nachbarland vorbereitet.

Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Oleksiy Danilov, sagte am Montag, dass die Ukraine in dieser Woche jedoch keine Anzeichen einer russischen Invasion sehe.

Russland sagte jedoch, es gebe noch Raum für Diplomatie, die bereit zu sein scheine, den Konflikt zu deeskalieren.

Siehe auch  Exposição da raca pastor alemão contará com mais de 100 cães concorrendo ao campeonato paulista