logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland fordert Impfung gegen die Flut

“Entweder ist die Person geimpft oder sie steckt sich an” Also “wo es nicht genug Impfstoff gibt, gibt es Gruppen von Menschen mit Mehrfachinfektionen”, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spann. 19.

“Wenn wir im Juli tun können, was wir können, besteht eine gute Chance auf den Herbst, einen Winter mit weniger Auflagen und weniger Einschränkungen”, sagte der Minister und fügte hinzu, er sei nicht zuversichtlich, alle Verbotsmaßnahmen im Voraus aufzuheben, um die Epidemie.

Der Wochenrekord des Robert-Koch-Instituts (RKI) an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ist heute auf 5,1 Fälle gestiegen (gegenüber 4,9 am Vortag).

Bisher haben in Deutschland 32,6 Millionen Menschen (39,3 % der Bevölkerung) beide Dosen des Govt-19-Impfstoffs erhalten und 56,8 % der Bürger eine Einzeldosis (ca. 47,2 Millionen Menschen).

Insgesamt hat Deutschland bisher 3,7 Millionen Infektionen und 91.110 Todesfälle durch Govt-19 gemeldet.

Die Bundesregierung und das RKI haben vor wenigen Tagen betont, dass nur ein vollständiger Impfstoff gegen Covit-19 maximalen Schutz vor dem neuen Coronavirus bietet und vor allem wichtig ist, die Ausbreitung der Delta-Variante, die die erste ist, zu verhindern Erfindung in Indien.

Der Generalsekretär der Bundeslerkonferenz, Tario Scram, hat heute darum gebeten, dass alle Jugendlichen und Jugendlichen in den Sommerferien geimpft werden.

„Wenn Sie nach den Ferien wieder zur Schule gehen, wird der Impfstoff ein wichtiger Bestandteil des sicheren Unterrichts sein“, sagte Scram gegenüber lokalen Medien.

Minister Spann argumentierte, dass auch 12-jährige Jungen geimpft werden sollten und die Bundesregierung alles unternehmen werde, um diese Altersgruppe bis Ende August mit der ersten Dosis zu versorgen.

Seit dem 7. Juni ist die Vorrangimpfung in Deutschland aufgehoben, seitdem können Termine für Minderjährige zwischen 12 und 16 Jahren beantragt werden.

READ  Deutschland setzt Großbritannien aufgrund der indischen Vielfalt erneut auf die Risikoliste

Innerhalb der Bundesregierung gab es in den letzten Tagen unterschiedliche Auffassungen über die Priorität, die der schrittweisen Deregulierung eingeräumt werden soll.

Trotz der Zurückhaltung von Span (Partei der konservativen CDU-Präsidentin Angela Merkel) unterstützte Außenminister Haiko Mass die Wiedereröffnung.

Mass sagte an diesem Dienstag, dass es keine „politische Rechtfertigung“ für die Aufrechterhaltung der Beschränkungen des täglichen Lebens derjenigen gebe, die zwei Dosen des Impfstoffs erhalten hätten, und glaubte, dass alle Beschränkungen im August aufgehoben würden.

Lesen Sie auch: minutengenau: “Keine totalen Möglichkeiten”; Impfstoffregistrierung

Immer zuerst wissen.
Fünftes Jahr in Folge Verbraucherwahl für Online-Druck.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.

Aus dem Apple Store herunterladen
Google Play-Download