logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland erwägt die Wiedereinführung von Beschränkungen an der polnischen Grenze

Deutschland erwägt die Wiedereinführung von Beschränkungen an der polnischen Grenze

Trotz der an der polnischen Grenze errichteten Mauer ist die Migrationsroute durch Russland und Weißrussland weiterhin in Betrieb.

Deutsche Anrainerstaaten Polens haben kürzlich die Wiedereinführung von Grenzkontrollen zur Sprache gebracht. Problematisch ist der zunehmende Zustrom von Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa über die belarussische Migrationsroute.

Anna MichalskaEin Sprecher des polnischen Grenzschutzes betont, dass die in Deutschland ankommenden Menschen nicht nur aus Polen, sondern auch aus den baltischen Ländern stammen.

„Von deutscher Seite genannte Personen haben belarussische oder russische Merkmale [passaram pela Rússia ou pela Bielorrússia]. Für Einwanderer stehen noch neue russische Visa zur Verfügung [emitidos recentemente]. Wir haben Informationen von lettischer und litauischer Seite, dass viele Menschen, die illegal aus Weißrussland über die Grenze gekommen sind, in offenen Zentren für Ausländer untergebracht sind. „In diesem Jahr haben wir doppelt so viele Migranten an der polnisch-litauischen Grenze festgenommen wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres“, Anna Michalska enthüllen.

An der Grenze zwischen Polen und Weißrussland halten sich immer noch viele Migranten auf. Sie versuchen, über die steigenden Grenzmauern zu springen oder schwierigere und gefährlichere Routen durch Flüsse und Sümpfe zu wählen.

Freiwillige reisen mit humanitärer Hilfe in die Wälder. Michael VolneyVon der Ocalenie Foundation, heißt es „Besonders nach dem Winter verstärkt sich diese Bewegung“ und „man kann auch brutale Übergriffe der Grenzschutzbeamten beider Länder beobachten“, hieß es.

Trotz der Mauer, die Polen an der Grenze errichtet hat, ist die Migrantenroute durch Russland und Weißrussland immer noch aktiv, und es sieht nicht so aus, als würde die Situation bald enden.

Siehe auch  Deutschland empfiehlt Mischimpfungen gegen Govit-19