logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland: Die Regierung genehmigt das Rekordniveau der Neuverschuldung für 2021

Veröffentlicht: Geändert:

Berlin (AFP)

Deutschland wird 2021 einen Rekordbetrag aufnehmen, um die wirtschaftlichen Folgen der Govt-19-Epidemie im Land angesichts einer dritten Epidemiewelle zu bewältigen. Dies geht aus einem am Mittwoch von der Regierung genehmigten geänderten Haushaltsplan hervor.

Durch die Änderungen des Kabinetts beläuft sich die Höhe der Neuverschuldung auf 240,2 Milliarden Euro, mehr als ein Drittel der ursprünglich vom Parlament im vergangenen Dezember genehmigten Schulden.

“Wir schlagen die notwendigen Wege vor, um mit den wirtschaftlichen und finanziellen Folgen der Epidemie umzugehen”, sagte Finanzminister Olaf Scholes am Mittwoch.

Ein Jahrzehnt nach der Anhäufung von Haushaltsüberschüssen ist Deutschland zwischen 2020 und 2021 aufgrund der Epidemie auf 37 370 Milliarden Neuverschuldung geschrumpft.

Und die Ausgaben sollten 2022 fortgesetzt werden: Berlin will im nächsten Jahr mehr als 0,5 81,5 Milliarden Kredite aufnehmen.

Dies ist das dritte Jahr in Folge, in dem dem Land verfassungsrechtliche Sparmaßnahmen entzogen wurden, die es ihm verbieten, jedes Jahr mehr als 0,35% seines BIP aufzunehmen.

“Das ist alles teuer, aber nichts zu tun wäre immer noch teuer”, begründete Olaf Scholes auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf Befragung von Bundestagsabgeordneten ein “gemessenes und ausgeglichenes” Budget mit “Unsicherheiten” unterstützt.

Die deutsche Exekutive will diesen “Schuldenerlass” ab 2023 wieder einhalten, wobei Kredite in Höhe von 8,8,3 Milliarden geplant sind.

-Lange Hilfe-

Angesichts der schlechten Gesundheit hat Berlin seine Kontrollmaßnahmen gegen das Virus bis mindestens zum 18. April verlängert, was seine Mittel belastet.

Die meisten Geschäfte des Landes, wie Bars, Restaurants, Cafés und Unterhaltungsmöglichkeiten, sind seit Dezember geschlossen.

Siehe auch  Brasilien holt Deutschland im Männerfußball ein: Worauf ist in Tokio zu achten

Die Bundesbank hat gewarnt, dass diese Maßnahmen im ersten Quartal 2021 zu einem Rückgang des BIP der größten europäischen Volkswirtschaft führen könnten.

Sie provozieren den Zorn der Wirtschaftskreise und werden immer lauter gegen die Gesundheitspolitik der Regierung.

“Es wächst die Sorge, dass wir in der gesamten Wirtschaft nachhaltigen und irreparablen Schäden ausgesetzt sind”, sagte die mächtige Industrielobby PTI.

Händlerorganisationen befürchten, dass “120.000” Geschäfte aufgrund der Ausweitung der Beschränkungen schließen werden.

Die Krise hat die deutsche Wirtschaft laut einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des IW-Wirtschaftsinstituts in Köln bereits 250 Milliarden gekostet.

Als Reaktion auf die Ungeduld versprach Wirtschaftsminister Peter Altmeyer am Dienstag, den am stärksten betroffenen Sektoren “zusätzliche Hilfe” zu leisten, in der er in den kommenden Tagen Einzelheiten veröffentlichen wird.

“Wir werden weiterhin bei Bedarf helfen”, versicherte Olaf Scholes am Mittwoch.

Seit Beginn der Krise hat Berlin mehr als 114 Milliarden Euro für die Unterstützung seiner Unternehmen in Form von Kurzarbeit, garantierten Darlehen und direkter Hilfe gezahlt.