logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland. Die Grünen haben die Koalition unterstützt und Sholes rückt näher an die Macht

Olaf Scholz von der Sozialdemokratischen Partei (SPD) ist nach einem erneuten Durchbruch bei den Verhandlungen einen Schritt näher an die Amtsübernahme als Bundeskanzler von Deutschland und der Demokratischen Partei (FDP), nachdem Angela Merkel bekannt gegeben hatte, dass die Grünen einem Bündnis mit den Grünen zugestimmt hatten SPD und Liberale.

Die Einigung wurde von Scholes, der derzeit das Amt des Finanzministers innehat, gut aufgenommen und weist auf eine andere Zukunft der deutschen Politik hin, den politischen Kompass links-links, der die letzten 16 Jahre markiert. In diesem Land.

Seit dem 26. September, als die Wahlergebnisse bekannt wurden, sind die Verhandlungen zur Regierungsbildung kaum vorangekommen. Nun hofft Scholes, mit seiner Vision für die Zukunft Deutschlands andere Parteien davon zu überzeugen, dass er “Fortschritt und die notwendige Modernisierung” ins Land bringt. Die Schaffung dieser neuen Führungskraft ist sehr professionell und seriös.

“Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es logisch ist, die Gespräche mit SPD und FDP mit einer eingehenden Suche fortzusetzen”, sagte die Grüne-Co-Vorsitzende Annalena Berbach, die bei der Bundestagswahl den dritten Platz belegte, auf einer Pressekonferenz. zitiert die Nachrichtenagentur France-Press.

Robert Habeb, Co-Vorsitzender der Grünen, räumte jedoch ein, dass “die größten Treffen der letzten Wochen inhaltlich einfallsreich waren”, betonte aber, dass er beim Aufbau der Verbindung immer noch “aufgeschlossen und substantiell” sei. Unterschiede “.

FDP-Chef Christian Lindner kündigte an, dass die Gespräche mit den Sozialdemokraten von Olaf Souls an diesem Donnerstag beginnen würden.

“Ich habe Herrn Scholes gesagt, dass wir uns im Einvernehmen mit den Grünen morgen zu Gesprächen zwischen den dreien treffen”, sagte Lindner.

Siehe auch  Tausende demonstrieren in Deutschland, um afghanische Verbündete willkommen zu heißen

Trotz der bereits fortgeschrittenen Verhandlungen zwischen SPD, FDP und Grünen träumen die Konservativen der Christlich Demokratischen Union (CDU/CSU) noch immer davon, auf die Farben der Parteien und der sogenannten „Jamaika“-Koalition zu verweisen. Grüne und Liberale und meiden das Ampelbündnis zwischen diesen beiden Parteien und der SPD.

Vorerst scheint diese Option, wie der Liberale Christian Lindner betont, nicht ganz vom Tisch zu sein, wird aber mit dem Fortgang der aktuellen Verhandlungen immer schwieriger umzusetzen.

“Es scheint bereits eine klare Richtung zu geben”, sagte Marcus Soder, Vorsitzender der CSU-Schwesterpartei CSU.