logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland: Die Berliner Union hat antisemitischen Straftätern das Betreten des Geländes untersagt

Die Berliner Union der Deutschen Fußball Liga hat einen Fan aus ihren Räumlichkeiten verbannt, der als Urheber antisemitischer Beleidigungen gegen Anhänger von Maccabi Haifa identifiziert wurde, teilte der Verein heute mit.

Die Berliner Gruppe teilte mit, sie habe den Deutschen Bund kontaktiert, um die Sperre des Fans, dessen Identität nicht bekannt gegeben wurde, auf alle Stadien auszudehnen.

Während des Europa-League-Spiels in Berlin am 30. September beleidigte der Fan die Anhänger des israelischen Teams mit antisemitischen Rufen.

Wir möchten uns bei allen Unterstützern bedanken, die dieses Verhalten verurteilt und ihre Solidarität bekundet haben. Es ist gut, dass wir den Lehrer identifizieren können“, sagte Vereinspräsident Dirk Jingler, der erklärte, er habe alle Daten an die Polizei geschickt.

Am Dienstag leitete die UEFA ein Disziplinarverfahren gegen den deutschen Klub ein, der die “beschämenden und unerträglichen” Aktionen hastig verurteilte.

Das erste Treffen der israelischen Mannschaft im Olympiastadion in Berlin fand während der Naziherrschaft in Deutschland statt, um die Spiele 1936 auszurichten.

Folge uns Facebook, Nein Twitter, Nein Instagram Und nein Web-Licht.

Siehe auch  Deutschland und Spanien lockern die Gesundheitspolitik gegen die Regierung 19; Jugend feiert - 05.09.2021