logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutscher Fünfkampf wegen Misshandlung eines Pferdes während der Olympischen Spiele angeprangert

Der Deutsche Tierschutzbund gab am Freitag (13) bekannt, dass er gegen die Fünfkämpferin Annika Schleu Anzeige erstattet hat und ihr vorwirft, ihr Pferd beim Modernen Fünfkampf bei den Olympischen Spielen in Tokio missbraucht zu haben.

Annika Schleu und ihre Lehrerin Kim Reisner wurden nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes wegen “Tierquälerei” und “Mittäterschaft bei Tierquälerei” angeklagt.

Bei Olympia hatte Schleu, der Ranglistenführer vor dem Pferderennen, Schwierigkeiten, sein Pferd zu beherrschen, was viele Schläge verursachte. Dann verdoppelte er die Verbannung zu Hindernissen, die den Rang des Deutschen herabsetzten.

Sein Spielstil wurde von der International Federation of Modern Pentathlon (UIPM) ausgeschlossen, weil er ein Pferd angegriffen hatte.

Während des Rennens hört man den Trainer Schleo auffordern, das ihm zugeteilte Tier nach den Regeln des modernen Fünfkampfes zu “besiegen”.

“Es ist klar, dass ein Athlet, der sich auf olympisches Gold konzentriert, im Moment unter enormem Druck steht, aber das ist keine Entschuldigung für Tierquälerei”, sagte Thomas Schroeder, Präsident des Verbandes.

Schleu erklärte in Die Zeit, dass er mit dem Pferd nicht “zu hart” sei und räumte ein, dass er “ruhiger und rationaler” hätte handeln können.

Reisner seinerseits sagte der Nachrichtenagentur SEED gegenüber der Nachrichtenagentur SEED, Schlieu habe “niemals das Pferd gequält”.

SID-ryj / av / bvo / djm / gh / ap

Siehe auch  Khedira trägt den Schuh und die Schienbeinschoner, die er im letzten Spiel tragen wird