logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutscher Aktienindex fällt aufgrund von Sorgen um Gaslieferungen

Der deutsche DAX fiel am Montag, nachdem der russische Gazprom sagte, dass eine neue Turbinenabschaltung das Gasvolumen, das über die Nord Stream 1-Pipeline nach Deutschland transportiert wird, weiter reduzieren würde, was Versorgungsbedenken auslöste. .

Der DAX kehrte zu früheren Gewinnen zurück und schloss niedriger, nachdem Gazprom bekannt gab, dass es den Betrieb einer weiteren Siemens-Gasturbine in der Verdichterstation Portovaya auf Nord Stream 1 unter Berücksichtigung des technischen Zustands des Triebwerks eingestellt hatte.

„Die Unsicherheit dominiert weiterhin … und sie hängt weitgehend über den Märkten und Aktienkursen, weil niemand wirklich weiß, was passieren wird“, sagte Stuart Cole, Chefökonom bei Equiti Capital.

„Wir befinden uns im Moment sozusagen im Niemandsland, bis die Entscheidung der Fed aus dem Weg geräumt ist, bis wir starke Anzeichen dafür sehen, dass wir bei den Wirtschaftsdaten den Tiefpunkt erreicht haben, oder sich die Haltung der Fed zugunsten einer verändert „pessimistischerer“ (anti-inflationsweicher) Ton Die Aktienmärkte bleiben unter Druck.

Der paneuropäische Stoxx 600 Index schloss 0,13 % höher bei 426,25 Punkten, nachdem er während der gesamten Sitzung ohne klare Richtung blieb.

Banken, die von einem höheren Zinsumfeld profitieren, legten um 1,7 % zu und verhalfen den großen spanischen und italienischen Indizes zum Aufschwung, indem sie ihre regionalen Konkurrenten übertrafen.

Den Gläubigern folgten Gewinne bei Ölproduzenten und Bergleuten.

In London legte der FTSE um 0,41 % auf 7.306,30 Punkte zu.

In Frankfurt fiel der DAX-Index um 0,33 % auf 13.210,32 Punkte.

In Paris stieg der CAC 40 um 0,33 % auf 6.237,55 Punkte.

In Mailand stieg der Ftse/Mib-Index um 0,80 % auf 21.382,71 Punkte.

In Madrid stieg der Ibex-35-Index um 0,42 % auf 8.085,60 Punkte.

Siehe auch  G7 will 568 Milliarden Euro Investitionsprogramm für Entwicklungsländer, verrät Biden

In Lissabon stieg der PSI20-Index um 1,10 % auf 6002,60 Punkte.