logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Verfassungsrat lehnt einen Artikel gegen ein Gesetz ab, das eine europäische Panzerfaust erlaubt, hält ihn jedoch nicht für “unbegründet” – den Beobachter

Am Mittwoch lehnte das deutsche Verfassungsgericht die Vorsichtsmaßnahme gegen die Zustimmung des Repräsentantenhauses ab Gesetz zur Zertifizierung des Ressourcenbeschlusses der Europäischen Union In diesem Land ist es den Mitgliedstaaten möglich, finanzielle Unterstützung mit europäischen Mitteln zu erhalten, um die durch die Covid-19-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Probleme anzugehen.

Der Wiederherstellungsfonds („die nächste Generation der Europäischen Union“) wurde im Juli 2020 vereinbart, als sich die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten der Europäischen Union darauf einigten, ein Instrument zu schaffen, das auf die verheerenden Auswirkungen der Pandemie reagiert Wirtschaft.

Die Entscheidung über private Ressourcen vom 14. Dezember, die von allen Mitgliedstaaten genehmigt werden muss, enthält Finanzierungsregeln und ermächtigt die Europäische Kommission, im Namen der Europäischen Union bis zu 750 Milliarden Euro zu Zinssätzen für 2018 auf den Kapitalmärkten zu leihen.

Diese Entscheidung wird erst nach Zustimmung aller Mitgliedstaaten wirksam. Am 25. März 2021 genehmigte der Deutsche Bundestag den Gesetzentwurf zur Bestätigung der Entscheidung der Europäischen Union über private Ressourcen, und der Bundesrat genehmigte ihn am 26. März 2021. Diese Genehmigung wird jedoch Gegenstand einer von der Bündnis Bürgerwille-Gruppe vorgelegten Vorsichtsmaßnahme sein im Namen von 2.200 Bürgern mit Unterstützung der Partei. Die rechtsextreme “Alternative für Deutschland” (AfD). In dieser Maßnahme wurde die Verfassungsmäßigkeit dieses Gesetzes, das angeblich gegen das deutsche Grundgesetz und die europäischen Verträge selbst verstößt, in Frage gestellt.

Kneipe • Lesen Sie weiter

Für die deutsche Verfassung laut Veröffentlichung Was die Entscheidung zusammenfasst, diese Behauptung ist “inakzeptabel”, aber auch “eindeutig unbegründet”. Nach Analyse der Argumente waren die Konstitutionalisten jedoch der Ansicht, dass dieses Gesetz weder gegen das Grundgesetz (GG) noch gegen europäische Verträge verstößt.

READ  Die Auswirkungen des Europäischen Gipfels auf die Hotellerie in Porto. Sechs Hotelzimmer reserviert

Die Entscheidung beruhte, wie gelesen wird, auf einem “Gleichgewicht der Konsequenzen”, was bedeutet, dass das Akzeptieren der Vorsehung schwerwiegendere Konsequenzen hätte als das Ablehnen.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hat die Entscheidung bereits in einem Beitrag im sozialen Netzwerk Twitter begrüßt.