logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Tonga-Vulkan verursacht einen erstaunlichen Anblick am Himmel der Antarktis

Vulkan Tonga Es verursacht noch Monate nach seinem Ausbruch Auswirkungen auf der ganzen Welt, und jetzt arbeiten die Wissenschaftler daran Der Südpol Kontinent Machen Sie erstaunliche Bilder vom Himmel des eisigen Kontinents, ein Spiegelbild davon.

als solche Bilder Es wurde vom neuseeländischen Antarktis-Technologen Stuart Shaw aufgenommen, der sich im Winter auf der Scott’s Base aufhielt.

Werbeberühmtheit

„Normalerweise ist die Antarktis mitten im Winter fast immer dunkel, abgesehen von einer leichten ‚Marinedämmerung‘ am Mittag, was bedeutet, dass der Horizont bei guten Bedingungen nur schwach sichtbar ist.“ Aber dieses Jahr hatten wir mit den meisten Stationsmitarbeitern eine großartige Show Sie tragen Jacken und rennen mit ihren Kameras nach draußen, um die erstaunlichen Farben zu sehen. Ob Sie es glauben oder nicht, ich habe diese auch nicht bearbeitet, sie sind denen, die wir gesehen haben, sehr ähnlich, sagte Shou Niwa.

Schauen Sie sich einige Fotos von Shaw an:

Berichten zufolge teilte Shaw das Filmmaterial, nachdem er Geschichten über das Phänomen des rosa Himmels in Neuseeland gesehen hatte, das durch Aerosole verursacht wurde, die beim Ausbruch des Tonga-Vulkans im Januar in der Stratosphäre feststeckten, was ihm klar machte, dass dasselbe in der Antarktis passiert.

Laut Nava Fedaeff, einem Meteorologen am NIWA, weisen Satellitendaten auf eine Fülle von stratosphärischen Aerosolen zwischen 15 und 24 km über der Antarktis hin, die vor dem Tonga-Ausbruch nicht existierten.

„Stratosphärische Aerosole können den Globus nach einem Vulkanausbruch monatelang umkreisen, Licht streuen und beugen, wenn die Sonne untergeht oder unter den Horizont steigt, und einen Himmel in Schattierungen von Rosa, Blau, Lila und Violett leuchten lassen“, erklärte der Meteorologe. „Diese vulkanischen Polarlichter sind als ‚Glendung‘ bekannt, deren Farbe und Intensität von der Menge an Nebel und Wolken auf dem Lichtweg abhängt, der die Stratosphäre erreicht.“

Diese Aerosole sind normalerweise Sulfatpartikel, aber da der Ausbruch unter Wasser stattfand, ist es möglich, dass es neben Meersalz auch Wasserdampftröpfchen gab. Das ist das gleiche Phänomen Sorgen Sie auch hier in Brasilien für Veränderungen am Himmel.

Lesen Sie auch

Jordi Hendricks, Neuseelands wissenschaftlicher Hauptberater, kommentierte dieses Phänomen. „Die Natur versäumt es nie, in der Antarktis eine Show zu veranstalten, und sie kann schön oder verheerend sein“, sagte er. „Diese Bilder fangen die Wunder ein, die sie inspirieren, und wie unser Planet miteinander verbunden ist. Die Antarktis ist etwa 5.000 km von Neuseeland und etwa 7.000 km von Tonga entfernt, aber wir teilen unseren Himmel.“

Er fuhr fort: „Was in der Antarktis passiert, betrifft uns zu Hause und umgekehrt auch.“ Ein Großteil der von uns unterstützten Wissenschaft zielt darauf ab, diese Dynamik in der Atmosphäre, den Ozeanen und Ökosystemen zu verstehen und dabei zu helfen, die Kommunikation zwischen der Antarktis und der Erde besser zu verstehen. Neuseeland, und die weite Welt. „

Schon unsere neuen Videos auf gesehen Youtube? Abonniere unseren Kanal!

Siehe auch  Vor der Basel-Premiere taucht in Phone 1 nichts vom Lichtdesign der Kamera auf