logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Oxford-Malaria-Impfstoff zeigte in den ersten Tests eine Wirksamkeit von 77%

Der von der Universität Oxford, Großbritannien, entwickelte Malaria-Impfstoff zeigte in den ersten durchgeführten satirischen Tests eine Effizienz von 77% und erzielte als erster die vielversprechendsten Ergebnisse gegen eine Krankheit, an der mehr als 400.000 Menschen sterben. Person ein Jahr, vor allem in Afrika.

Nach dem Testen von 450 Kindern in Burkina Faso erwies sich der Oxford Malaria-Impfstoff als sicher und zeigte in Studien mit einer Nachbeobachtungszeit von 12 Monaten ein “hohes Maß an Wirksamkeit”.

Um die Wirksamkeit der Ergebnisse zu bestätigen, werden an der Universität des Vereinigten Königreichs umfassendere immunologische Tests durchgeführt, an denen 5.000 Kinder in vier afrikanischen Ländern im Alter zwischen fünf Monaten und drei Jahren beteiligt sind.

Forscher der Universität Oxford haben in Zusammenarbeit mit dem AstraZeneca Laboratory ihren Impfstoff gegen Covid-19 entwickelt, der auf Forschungen basiert, die bereits an einem Malaria-Impfgerät durchgeführt wurden, dessen Tests 2019 begannen, bevor die neue Corona-Virus-Epidemie auftrat .

Laut Adrian Hill, Professor für Impfstoffe an der Universität Oxford, dauert die Entwicklung eines Malaria-Impfstoffs viel länger als die Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffs, da er mit Tausenden von Genen umgehen muss, verglichen mit etwa einem Dutzend im Fall des Coronavirus und es erfordert eine hohe Immunantwort seitens der Impfstoffe.

CNN zitierte einen Oxford-Professor mit den Worten: “Es ist eine große technische Herausforderung, und die überwiegende Mehrheit der Impfstoffe war nicht erfolgreich, weil es tatsächlich sehr schwierig war”, und betonte, dass das Immunsystem gegen Malaria an der Universität der Vereinigten Staaten entwickelt wird Das Königreich war das erste, das ankam. Das Ziel der Weltgesundheitsorganisation (WHO), eine Wirksamkeit von mindestens 75% in klinischen Studien zu erreichen, um “das Potenzial zu demonstrieren, einen signifikanten Einfluss auf die öffentliche Gesundheit zu haben”.

READ  Jürgen Klopp verrät, wann er Liverpool verlassen wird und was er als nächstes tun wird - Liverpool

Malaria wird von Parasiten übertragen, die durch Mückenstiche auf den Menschen übertragen werden. Es handelt sich um eine tödliche Krankheit, obwohl sie heilbar ist. Beginnend mit Symptomen wie Fieber, Kopfschmerzen oder Schüttelfrost kann die Krankheit ohne Behandlung zu schwereren Symptomen fortschreiten, die zum Tod führen können.

Forscher haben seit mehreren Jahren versucht, den Malaria-Impfstoff zu erhalten, und kürzlich durchgeführte immunsuppressive Studien haben nur 55% der Wirksamkeit gezeigt, weit unter den 77%, die durch das in Oxford entwickelte Medikament erreicht wurden.