logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Linke Block kritisiert Costa dafür, dass er sagt, es sei eine gute Idee für Unternehmen, die Gehälter nach dem Scheitern des OE-Staatshaushalts zu erhöhen

Der heutige Koordinator des Bloco de Esquerda hat Antonio Costa dafür kritisiert, dass es für Unternehmen gut sei, die Löhne um 20 % zu erhöhen, wenn der Staatshaushalt die Löhne einfriert und durchschnittliche Mindestlohnerhöhungen ablehnt.

„Antonio Costa sagte heute, dass das durchschnittliche Gehalt in Portugal während dieser Wahlperiode um 20 % steigen sollte. Und wir konnten uns nicht auf mehr einigen. Als Löhne“, erklärte Catarina Martins, Koordinatorin von Bluco de Esquerda, während der Kundgebung, dass die Party nach Today stattfand um 12.00 Uhr in der Stadtbibliothek von Santo Tirso.

Catarina Martins plädiert dafür, dass die Politik „ernst“ sei.

„Ja, Portugal sollte die Gehälter erhöhen, aber Portugal wird die Gehälter nicht für den Premierminister erhöhen, der es für gut hält, dass die Unternehmen die Löhne erhöhen, während es im Staatshaushalt die Gehälter vollständig einfriert und unter dem Strich sogar durchschnittliche Lohnerhöhungen ablehnt Der Lohn, der hier heute und jeden Tag verlangt wird, ist, dass die Politik ernst ist.

Für die Unternehmerin wird linke Politik nicht durch linke Proklamationen gemacht, sondern „in jedem Moment in der konkreten Lebensentscheidung“, sagt sie und merkt an, dass der Staatshaushalt, der über Löhne entscheidet, an Kaufkraft verliere, „nicht auf der Linken.“

„Der Premierminister kann kommen und die Unternehmen auffordern, die Löhne zu erhöhen. Wichtig ist, was entscheidet, wann er die Macht in der Hand hat, und was zählt, ist der ganze Kampf, den wir führen werden, damit der nächste Staatshaushalt tatsächlich die Löhne erhöht. “ “, versprach der Blockführer.

In Bezug auf die Nachricht, dass Deutschland den Mindestlohn um 22 % erhöhen wird, sagte die BE-Vorsitzende, sie sei nicht dagegen, sie bedauere jedoch, dass Antonio Costa diese Politik nicht befolgt habe.

Siehe auch  Brexit und Handelskrieg schaden der deutschen Wirtschaft

„Deutschland hat beschlossen, den nationalen Mindestlohn um 22% zu erhöhen. Antonio Costa hat uns in einer Haushaltsdiskussion gesagt, dass eine Lohnmodernisierung nicht sein kann, weil sie die Inflation erhöhen würde. Diese Wirtschaftstheorie scheint für immer niedrigere Löhne zu gelten, und.“ Die Portugiesen gelten nicht für die bequemsten Gehälter in Deutschland. Wir haben nichts dagegen, dass der Mindestlohn in Deutschland angehoben wird. Ganz im Gegenteil. Es ist richtig, dass sie das tun. Das Falsche ist, dass Portugal ein guter Schüler ist Wichtig ist in Europa immer die Niedriglohnwirtschaft.“

Der Fehler ist die Politik, „sich vorzustellen“, den Staat nicht in Bezug auf Gehaltsaktualisierungsaussichten auszugleichen, um eine Woche später zu sagen, „selbst wenn Unternehmen dachten, es wäre eine gute Idee“.