logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Der Kreuzabstieg“ von Domingos Sequeira kehrt nächste Woche nach Portugal zurück

„Der Kreuzabstieg“ von Domingos Sequeira kehrt nächste Woche nach Portugal zurück

Die Unterzeichnungszeremonie des Memorandums über die Rückgabe des Gemäldes „Kreuzabnahme“ von Domingos Antonio Siqueira an Portugal wird in Kürze bekannt gegeben. Es wurde letzten Sonntag in Maastricht von einem privaten portugiesischen Unternehmen erworben, nachdem das Angebot des portugiesischen Staates, vertreten durch das Museum für portugiesische Antiquitäten, von der Galeria Colnaghi abgelehnt wurde, die ihren Besitzer Alexander Holstein, einen Nachkommen des ersten Herzogs von, vertritt Palmilla. Im Gespräch mit Expresso betonte Kulturminister Pedro Adao e Silva, dass „der Staat spekulative Operationen nicht fördern kann“ und dass deshalb die Kunsterwerbskommission geschaffen wurde, die „die Macht hat, das Interesse des Staates am Erwerb von Kunstwerken zum Ausdruck zu bringen“. .“ „Kunstwerke und der Wert ihrer Vorschläge.“ Das Werk wird bei diesem Konzert tatsächlich anwesend sein.

Laut einer Erklärung des Museus e Monumentos de Portugal vom Dienstag belief sich das Angebot des Staates auf 850.000 Euro, was jedoch nicht ausreichte, um das Gemälde zu erwerben. Und denken Sie daran, dass die Abreise aus dem Land des Gemäldes „Kreuzabnahme“, das Domingos Antonio Siqueira um 1827 in Rom gemalt hat, seit Anfang des Jahres kontrovers diskutiert wurde, als Expresso berichtete, dass die damalige Generaldirektion für Kulturerbe beschloss, ihm die Ausreise zu erlauben, entgegen der Meinung von Experten, darunter Joachim Cayetano, Direktor des Nationalmuseums für antike Kunst.

Neben „Die Kreuzabnahme“ umfasst diese Serie die Gemälde „Die Anbetung der Könige“, die das Nationalmuseum für Antike Künste 2016 für 600.000 Euro erworben hat, „Die Himmelfahrt“ und „Das Jüngste Gericht“. Keines davon wird tatsächlich als Vermögenswerte von nationaler Bedeutung eingestuft. In der Erklärung des Museus e Monumentos de Portugal wurde kein Interesse an den beiden anderen Gemälden erwähnt, die sich ebenfalls im Besitz der Nachkommen des Herzogs von Palmilla befinden.

Siehe auch  Der „Strom“ positiver Energie hatte Wirkung.

Derzeit ist noch nicht bekannt, wer das Werk erworben hat, wie viel dafür ausgegeben wurde und in welchem ​​Museum es ausgestellt wird. Diese Informationen werden größtenteils nächste Woche veröffentlicht, obwohl Expresso bereits weiß, dass das Nationalmuseum für Antike Kunst noch nicht an diesen Verhandlungen beteiligt ist. Es ist jedoch sicher, wie wir herausgefunden haben, dass die Kreuzabnahme in einem Museum des Museums für portugiesische Archäologie untergebracht wird.

Der Kauf erfolgte auf der TEFAF, einer der renommiertesten Kunstmessen, die derzeit in Maastricht, Niederlande, stattfindet. Die Veranstaltung endet am Donnerstag, 14. März, und erst dann wird das Werk nach Portugal verschifft. Darauf folgt die Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen dem neuen Eigentümer und den Museus e Monumentos de Portugal, die nächste Woche stattfinden soll, höchstwahrscheinlich an einem anderen Ort als dort, wo das Gemälde ausgestellt wird.

In einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung des Museus e Monumentos de Portugal dankt es der privaten nationalen Einrichtung, die „die volle Bereitschaft gezeigt hat, das Werk der Öffentlichkeit zugänglich zu machen“, und garantiert, dass die Konturen der Vereinbarung bald bekannt gegeben werden.