logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Internationale Währungsfonds diskutiert mit Angola nach dem Ende des Finanzhilfeprogramms Alternativen

Der Internationale Währungsfonds diskutiert mit Angola nach dem Ende des Finanzhilfeprogramms Alternativen

Der Internationale Währungsfonds mit der angolanischen Regierung prüft die Alternativen, die das Land nach dem Ende des Finanzhilfeprogramms im Dezember 2021 ergreifen kann, ohne die Möglichkeit eines neuen Kredits auszuschließen.

“Es gibt viele Alternativen, die wir den Behörden bereits vorgestellt haben, sei es ein neues Auszahlungsprogramm, keine Auszahlung oder ein aufsichtsrechtliches Programm. (Unter unseren) Ansätzen prüfen die Behörden verschiedene Alternativen, um zu sehen, was am besten ist.” Sinn“, sagte der IWF-Vertreter in Angola, Marcos Soto, Lusa, und fragte nach einem möglichen neuen Kredit an Angola nach dem Ende des laufenden Programms im Dezember.

“Wir fahren nicht so oder so, sondern wir präsentieren die Alternativen, die wir haben, präsentieren die Vor- und Nachteile (wir wissen nicht), ob sie das aktuelle Programm weiterführen oder ein neues Programm wollen. Ich denke in die Zukunft” Monate, wenn wir uns dem Enddatum des aktuellen Programms nähern, wird diese Diskussion stattfinden in eine Evaluierungsphase nach dem Programm übergehen.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat vor kurzem die fünfte Überprüfung des fiskalischen Anpassungsprogramms Angolas genehmigt, die eine sofortige Auszahlung von 772 Millionen US-Dollar (633 Millionen Euro) ermöglicht und die positiven Aussichten der Behörden und ihr Engagement für die Programmpolitik bestätigt.

Das Finanzanpassungsprogramm wurde mit dem Internationalen Währungsfonds im Dezember 2018 in Höhe von 3,7 Milliarden Dollar vereinbart, das im September auf rund 4,5 Milliarden Dollar (von 3 Milliarden Euro auf 3,7 Milliarden Euro) aufgestockt wurde, davon etwa 3 Milliarde Dollar. Es wurde bereits geliefert (2,5 Milliarden Euro), was die heute angekündigte Summe erhöht, und wird bis Ende dieses Jahres andauern.

Siehe auch  Covid-19: Südafrika ruft 2 Millionen Johnson & Johnson-Impfstoffe zurück - Nachrichten

Auf die Frage, dass sich Angola in der Vorwahlphase befindet, und mögliche Bedenken hinsichtlich zusätzlicher Ausgaben, bestätigte Marcos Soto, dass die angolanischen Behörden angesichts der Maßnahmen “in Bezug auf den vorsichtigen Weg der öffentlichen Finanzen” engagiert erscheinen auf Haushalts- oder Schuldenebene angenommen.

„Wir haben keinen Hinweis auf einen aussagekräftigen Zeitpunkt für die vorgeschlagenen Ausgaben für das Wahljahr, aber die Diskussionen über den Haushalt werden bald beginnen und dann werden wir einen besseren Überblick darüber haben, wie viel ein Barrel Öl im Haushalt verwendet wird und wie es verwendet wird.“ will die Ressourcen nutzen.“

Er fügte hinzu, dass der IWF an die angolanische Exekutive appelliert habe, auf einem „umsichtigen Weg“ und „einem Weg des raschen Rückgangs der Staatsverschuldung zur Freisetzung nicht schuldendienlicher Ressourcen“ zu bestehen.

Der Vertreter des Internationalen Währungsfonds wies auch darauf hin, dass bei der Vergabe neuer Kreditlinien die Schuldentragfähigkeit berücksichtigt werden müsse.

Er betonte, dass “was im Zusammenhang mit der Schuldenplanung im Hinblick auf die Schuldentragfähigkeit und die Verringerung des Finanzierungsrisikos gesichert erscheint, insbesondere im Fall von Angola, dessen Schuldenkapazität sehr begrenzt ist”.

Er wies auch auf die Notwendigkeit eines guten Managements öffentlicher Ressourcen hin, da die verfügbaren Ressourcen “begrenzt” sind und es notwendig ist, der wirtschaftlichen Rendite große Aufmerksamkeit zu schenken und nach Projekten zu suchen, die diese Rendite maximieren, wie zum Beispiel den Zugang zur Wasserinfrastruktur oder Projekte. die die wirtschaftliche Diversifizierung fördern.