logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Führer der Polisario-Front verließ Spanien im Morgengrauen

ein Zeitungen zitierten diplomatische und interimistische Regierungsquellen in Algeriens Westsahara.

Der Anführer der Polisario-Front, einer Bewegung, die in der von Marokko annektierten Westsahara für die Unabhängigkeit kämpft, wurde am Dienstag nach mehr als sechswöchiger Behandlung gegen das Coronavirus aus einem Krankenhaus in Nordspanien entlassen.

Ghalis Anwesenheit in Spanien verärgerte Marokko und löste eine diplomatische Krise zwischen den beiden Ländern aus, was Rabat offenbar dazu veranlasste, die Ankunft Tausender illegaler Einwanderer – viele davon unbegleitete Kinder – in der spanischen Enklave in Nordafrika, Ceuta, die an Marokko grenzt, zu provozieren.

Die Ausreise Spaniens erfolgte, nachdem auch am Dienstag das spanische Gericht sich erneut geweigert hatte, den Polisario-Führer vorsorglich ins Gefängnis zu bringen oder seinen Pass einzuziehen, da es “keine Fluchtgefahr” bestehe. seiner Verantwortung oder „sogar situativer Elemente“ zu glauben, er sei „für jedes Verbrechen verantwortlich“.

Der Präsident der selbsternannten Arabischen Demokratischen Republik Saharau gab im Zusammenhang mit zwei Gerichtsverfahren über mutmaßliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Völkermord, Folter und andere Erklärungen per Video aus einem Krankenhaus in Logrono (Region La Rioja) ab.

Sein Anwalt Manuel Ole sagte, Brahim Ghali habe die Begehung dieser Verbrechen geleugnet und die Anklage gegen ihn mit „absolut politischen“ Motiven in Verbindung gebracht, um „die Glaubwürdigkeit des saharauischen Volkes und seinen Kampf um Selbstbestimmung zu untergraben“.

Lesen Sie auch: Spanien geht davon aus, dass der Polisario-Führer das Land verlassen wird, wenn er sich erholt

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Consumer Choice im fünften Jahr in Folge für Online-Journalismus.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.


Google Play herunterladen