logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der frühere Vorsitzende der New York Fed sagt, dass BC die Zinsen um 75 Basispunkte anheben sollte – Jornal do Oeste

Der ehemalige Präsident der New Yorker Federal Reserve, William Dudley, 14, sagte am Dienstag, dass er glaubt, dass die US-Notenbank die Zinsen morgen um 75 Basispunkte anheben wird, über das hinaus, was ursprünglich von der Einheit erwartet wurde.

Diese Woche, nachdem die Daten zur Verbraucherinflation am Freitag veröffentlicht wurden, wechselten die Märkte von der Erwartung eines Anstiegs um einen halben Prozentpunkt zu einer noch größeren Volumenänderung. „Mein Gefühl ist, dass die Fed beschlossen hat, 75 statt 50 Basispunkte zu erhöhen, weil die Daten, die wir letzte Woche erhalten haben, eine höhere Inflation und vielleicht einige besorgniserregende Nachrichten über die Inflationsaussichten zeigen“, sagte Dudley.

Auch über den Fed-Vorsitzenden hinaus bleibt der Ökonom eine einflussreiche Stimme in Zentralbankfragen und hat die Institution in jüngsten Kommentaren für ihre mangelnde Flexibilität bei der Reaktion auf die steigende Inflation kritisiert, die die Zentralbanken gezwungen hat, ihre Herangehensweise an die Gebührenerwartungen schnell zu ändern.

Der ehemalige Zentralbankgouverneur sieht die Zukunft als schmerzhaft für die Wirtschaft an. In seinen Worten werden „Menschen arbeitslos sein“ als Ergebnis dessen, was die Fed tun wird. Aber Dudley fügte hinzu, dass er kurzfristig keine Rezession erwarte, weil „die Wirtschaft eine große Dynamik für die Zukunft hat“. „Genau deshalb muss die Fed die Geldpolitik ein wenig straffen, um die Wirtschaft zu bremsen“, sagte er.

Elaine Mead, eine ehemalige Ökonomin und Mitarbeiterin der Federal Reserve, gesellt sich zu Dudley zur Wall Street Journal-Veranstaltung. Und ich stimmte Dudley zu, dass am Mittwoch eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte wahrscheinlich ist.

Sie merkte an, dass der Schritt, der von Beamten in Kommentaren vor der FOMC-Sitzung nicht telegrafiert wurde, neue Herausforderungen für eine Zentralbank schafft, die die Märkte gerne bei der Gestaltung ihrer Prognosen anleitet.

Siehe auch  Deutsche Industrieaufträge sinken im Mai - 07.06.2021 unerwartet

„Kommunikation ist ein sehr wichtiges Instrument und man sollte ihnen vertrauen“, sagte Meade. Er fügte hinzu, dass die Änderung der Zinserhöhungserwartungen in letzter Minute eine „außergewöhnliche Entwicklung“ sei.

Auf die Frage, ob eine aggressivere Erhöhung um einen Prozentpunkt eine gute Idee wäre, sagte Dudley: „Sie können dieses Argument sicherlich vorbringen, denn wenn Sie entscheiden, dass es genauso wichtig ist, wie schnell Sie dorthin gelangen, wie das Niveau, das Sie erreichen möchten an, warum nicht? Besser „schneller?“ ankommen.