logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Flughafen London ist besorgt über die neue Ausrichtung von TikTok. „Bitte tu das nicht“ – Dolly

Der Erfolg von TikTok wächst jeden Tag sprunghaft. Der Algorithmus des sozialen Netzwerks ermöglicht es dem Benutzer, sich der für ihn interessanten Themen bewusst zu sein, und die Videos verbreiten sich schnell.

Was passiert gerade weltweit? Chaos am Flughafen. So sind bereits Videos mit Strategien zur Vermeidung aller Warteschlangen aufgetaucht, aber erst jetzt ist das Problem klar geworden, was zu „Wächter„.

Der Generaldirektor von Heathrow, John Holland Kaye, hat eine deutliche Zunahme der Mobilitätsprobleme der Passagiere festgestellt. In diesen Fällen fordern Fahrgäste einen Rollstuhl an und vermeiden so Warteschlangen. Woher kam die Idee? Tick ​​Tack

Im Juni teilte ein junger Mann ein Video, in dem er begann, eine Socke auszuziehen und dann um einen Rollstuhl bat, um Sicherheitslinien zu umgehen und Zugang zu geräumigeren Sitzen im Flugzeug zu erhalten.

Das Video hat bereits mehr als 200.000 Likes und Tausende von Shares gesammelt, was am Londoner Flughafen bereits zu echten Problemen geführt hat.

„Wir haben mehr Nachfrage von Passagieren, die Rollstuhlunterstützung benötigen, als wir vor der Pandemie hatten. Warum passiert das? Ein Teil der Erklärung ist, dass die Menschen versuchen, einen Rollstuhl zu benutzen, um schnell zum Flughafen zu gelangen. Der Kopf eines der weltweit Die verkehrsreichsten Flughäfen sagten LBC Radio. Dies ist nicht ganz richtig.

Ein weiterer Punkt, der die Theorie, dass die Strategie aus dem sozialen Netzwerk hervorgegangen ist, untermauert, ist, dass die meisten Passagiere erst dann um Hilfe bitten, wenn sie tatsächlich im Flugzeug sind. Das große Problem ist, dass es unmöglich ist, zu überprüfen, ob die Passagieranfragen korrekt sind oder nicht.

Siehe auch  Covid-19: Der Impfstoff von Pfizer ist „hochwirksam“, um einen Krankenhausaufenthalt für sechs Monate zu verhindern. Forscher fordern weitere Studien zur dritten Dosis

Auf diese Weise bittet John Holland-Laye alle Menschen, die einen Rollstuhl benötigen, diesen vorzubestellen, damit ein Serviceteam zur Verfügung steht. Der Generaldirektor des Londoner Flughafens bittet auch Passagiere, die vorgeben, verletzt worden zu sein: „Bitte tun Sie das nicht.“

Der Flughafenmanager ist nicht der einzige, der solche Vorfälle kritisiert. Auch in den sozialen Netzwerken gibt es tausende Kommentare, die diese Tat beklagen. Es gibt immer noch Berichte und Beschwerden von Menschen, die gezwungen waren, stundenlang auf einen Rollstuhl zu warten, obwohl sie diesen Service wirklich brauchten.

Erst in diesem Monat sagte das Verkehrsministerium von Heathrow, es gebe nicht genügend Arbeitskräfte, um die Bedürfnisse von Passagieren mit körperlichen Behinderungen zu erfüllen. „Alles, was wir tun können, ist mehr Leute einzustellen, um sicherzustellen, dass jeder die Möglichkeit hat, im Rollstuhl zu reisen. Aber wir müssen auch sicherstellen, dass Menschen, die es nicht brauchen, den Service nicht nutzen“, sagte John. Holland lag.