logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der Finanzvorstand von Huawei bekennt sich der Anklage wegen Betrugs und Verschwörung in den USA nicht schuldig

Die USA hatten sich mit dem Finanzvorstand des chinesischen Technologieriesen Huawei, Meng Wanzhou, geeinigt, um die Anklage gegen den Vorstand des Unternehmens zu regeln, heißt es in Gerichtsdokumenten, die am Freitag (24) veröffentlicht wurden.

Meng soll um 13:00 Uhr (14:00 GMT) bei einer virtuellen Gerichtsverhandlung in Brooklyn, New York, physisch erscheinen, um Probleme im Zusammenhang mit den Anklagen gegen ihn zu lösen.

Ein amerikanischer Anwalt sagte: “Die Regierung reicht dieses Schreiben respektvoll ein, um das Gericht darüber zu informieren, dass die Parteien am Freitag, den 24. Die verantwortliche Amerikanerin Nicole Buckman in einer schriftlichen Präsentation vor der New Yorker Bezirksrichterin Ann Donnelly.

US-Bezirksgericht für den östlichen Bezirk von New York Meng wurde im Dezember 2018 wegen Betrugs angeklagt.

Die Tochter des Huawei-Gründers und CEO Ren Zhengfei wurde am internationalen Flughafen Vancouver festgenommen. Nicht KanadaNachdem die US-Behörden ihr vorgeworfen hatten, an der Verletzung der US-Sanktionen gegen den Iran beteiligt gewesen zu sein.

Meng Wanzhou bekennt sich jedoch zu den oben genannten Betrugs- und Verschwörungsvorwürfen nicht schuldig.

Am Ende einigten sich das US-Justizministerium und Meng Wanzhou schließlich darauf, ihre Anklage zu verschieben, was darauf hindeutete, dass Washington den Fall im Austausch für den Finanzchef einstellen würde. Das ist Huawei Zustimmung zu bestimmten Bedingungen, so Mengs Anwalt. Details zu einer solchen Vereinbarung wurden jedoch noch nicht bekannt gegeben.

Diese Verpflichtung soll es der Angeklagten bei Durchsetzung ermöglichen, Kanada, wo sie seit Dezember 2018 bleiben muss, endgültig zu verlassen.

Siehe auch  Zehntausende in Indien evakuiert, bevor Zyklon Gulab einschlägt