logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der FC Porto gewann den Super Cup 23 in der Geschichte und Conceicao gleicht Artur Jorge

Die Dragons begannen 2022/23 genauso, wie sie die letzte Saison beendet hatten, nämlich Titel zu gewinnen.

Der FC Porto besiegte Tondela im Estádio Municipal de Aveiro (mit 28.205 Zuschauern auf der Tribüne) mit 3:0 und gewann den 23. Cândido de Oliveira Supercup seiner Geschichte.

Mit dem Engländer Danny Lauder in der Startelf (der gut spielte und viele Torchancen hatte, und Torhüter Babacar Niasse hielt sich immer zurück) gingen die Blau-Weißen nach einer halben Stunde in Führung.

Nach einem von Joao Mario abgefangenen Eckstoß gewann Evanelson den ersten Platz, und auf dem zweiten drückte Mehdi Tarimi mit seinem rechten Fuß und eröffnete den Kampf. Mit diesem Tor gelang dem iranischen Nationalspieler ein wichtiger Erfolg, er erzielte sein 50. Tor im weiß-blauen Trikot.

Kurz darauf, in der 33. Minute, bekam Taremi einen Pass von Pepe, machte ein tolles Solo und schoss mit dem linken Fuß. Der von Perez‘ Torhüter abgefälschte Ball traf den Pfosten, und plötzlich schob ihn Evanelson schneller als alle anderen in den zweiten.

In der zweiten Phase, in der 83. Minute, erzielte Taremi zwei Tore im Spiel. Der Stürmer setzte sich mit Hilfe von Pepe mitten durch zwei Gegenspieler und setzte den Ball bereits im Strafraum ins lange Eck zum 3:0-Endstand.

Mit diesem Sieg erreichte Sérgio Conceição den achten Titel in der technischen Führung für den FC Porto und stellte Artur Jorge als Trainer mit den meisten Titeln in der Geschichte der Dragons ein.

Siehe auch  Francisco J. Marques Pecs Frederico Varandas: "Er kam im Karamell-Stil gekleidet" - FC Porto