logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der deutsche Wirtschaftsminister sagte, dass die G7 russisches Gas nicht in Rubel bezahlen werden

Robert Habeck nannte Putins Entscheidung, Zahlungen in Rubel zu akzeptieren, „eine klare und einseitige Verletzung bestehender Verträge“.

EFE / EPA / CHRISTIANRobert Habeck bezeichnete Putins Entscheidung, Rubelzahlungen zu akzeptieren, als inakzeptabel

Minister für Wirtschaft und Energie DeutschlandRobert Habeck berichtete am Montag, 28., dass sich die G7-Staaten darauf geeinigt hätten, russisches Gas in Rubel nicht zu stoppen, und stufte die Entscheidung als ein setze es ein Inakzeptabel. „Alle G7-Minister waren sich einig, dass dies ein klarer und einseitiger Bruch bestehender Verträge wäre“, sagte Habeck. Putin hat sich am Mittwoch gegen Zahlungen in Dollar oder Euro für nach Europa geliefertes Gas ausgesprochen. Nachdem die Gruppe der Sieben am Montag angekündigt hatte, dass sie russisches Gas nicht in Rubel bezahlen werde und dass sie gegen Putins Entscheidung sei, die Zahlung von russischem Gas in Dollar oder Euro zu verhindern, erklärte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow: „Die Tatsache, dass wir dies nicht tun Gas nach Russland liefern.“ Eindeutig frei „Und dass es in der gegenwärtigen Situation in Russland schwierig und wünschenswert ist, sich für europaweite Wohltätigkeit zu engagieren.“ Auf die Frage nach der Entscheidung Europas, die Zahlung für russisches Gas in Rubel abzulehnen, antwortete Peskow, dass sie „Probleme lösen werden sobald sie verfügbar sind.“

Siehe auch  IGAPE veranstaltet die 5. Ausgabe des Tagungszyklus "Roadshow PROPRIV"