logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Der deutsche Außenminister mahnt die Ukraine zur Stärkung der Luftverteidigung

Der deutsche Außenminister mahnt die Ukraine zur Stärkung der Luftverteidigung

Annalena Berbach startete den Aufruf, als sie ein Wärmekraftwerk in der Zentralukraine besuchte, das von russischen Streitkräften schwer beschädigt wurde. Bei einem weiteren russischen Drohnenangriff auf Charkiw wurden gestern Abend mindestens sieben Menschen verletzt.

Werbung

Der deutsche Außenminister machte bei einem unangekündigten Besuch in der Ukraine aus Sicherheitsgründen deutlich, dass die Kiewer Streitkräfte mehr Luftverteidigungsmechanismen benötigen, um russischen Bombern entgegenzuwirken, die auf zivile und elektrische Infrastruktur abzielen.

Die Lage in der Ukraine hat sich dramatisch verschlechtert Mit massiven russischen Luftangriffen auf zivile Infrastruktur und Russlands brutalem Angriff auf die Region Charkiw. Um die Ukraine vor einem Hagel russischer Raketen und Drohnen zu schützen, „Das Land braucht dringend mehr Luftverteidigungsanlagen“, Das sagte Annalena Baerbach bei einem Besuch eines schwer beschädigten Wärmekraftwerks in Russland Mitte April.

„Dies ist ein direkter und strategischer Angriff auf die Infrastruktur, die das Leben und Überleben in der Ukraine ermöglicht. Deshalb fordere ich mehr Unterstützung für die Luftverteidigung weltweit, aber auch mehr Unterstützung für den Wiederaufbau“, betonte der Chef der deutschen Diplomatie. , erinnere dich daran Die Ukraine habe die Fähigkeit, russische Raketen und Drohnen abzufangen, „aber offensichtlich nicht alle.“

Die meisten ukrainischen Wärmekraftwerke, die seit März bei einer Reihe russischer Angriffe zerstört wurden, wurden während der Sowjetunion gebaut.

Die Ukraine muss diese Anlagen modernisieren, um den wachsenden Strombedarf zu decken.

In Kargi wurden mindestens 7 Menschen verletzt

Bei erneuten russischen Luftangriffen auf die Stadt Charkiw seien mindestens sieben Menschen verletzt worden, teilten ukrainische Beamte am Dienstag mit.

Nach Angaben des Regionalgouverneurs trafen Drohnen bei dem Angriff gestern Abend die Verkehrsinfrastruktur und beschädigten mehr als 25 Lastwagen, Busse und andere Fahrzeuge.

Siehe auch  Die Mitte Berlins ist bereit, Englands König Karl III

Die ukrainische Luftwaffe sagte, sie habe gestern Abend 28 der 29 Shahed-Drohnen abgeschossen, die über der Ukraine abgefeuert wurden.

Der ukrainische Generalstab gab am Montag bekannt, dass sich die russischen Angriffe an der Frontlinie im Norden der Region Charkiw im Vergleich zum Vortag fast halbiert hätten.

Nach Angaben regionaler Beamter wurden fast 11.000 Menschen aus den nördlichen Grenzgebieten evakuiert, seit Russland am 10. Mai eine neue Offensive startete.