logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Dengue-Impfstoff von Takeda wurde von der Europäischen Union zugelassen

Aedes aegypti-Mücke mit Dengue-blockierenden Wolbachia-Bakterien in einem Labor in Rio de Janeiro 29.08.2017 REUTERS / Pilar Olivares Reuters

Dieser Inhalt wurde am 08. Dez. 2022 – 15:43 publiziert

Port Natalie Grover

LONDON (Reuters) – Der japanische Dengue-Impfstoff von Takeda wurde am Donnerstag zur Verwendung in der Europäischen Union zugelassen und ist damit der zweite weltweit zugelassene Impfstoff gegen die durch Mücken übertragene Krankheit, die jährlich Millionen von Infektionen verursacht.

Der Impfstoff mit der Marke Qdenga ist für die Anwendung bei Personen ab 4 Jahren konzipiert, um einen der vier bekannten Dengue-Serotypen zu verhindern.

Es gibt keine spezifischen Virostatika oder Behandlungen für die Viruserkrankung. Obwohl Dengue in den meisten Fällen mild ist, können manche Menschen lebensbedrohliche Komplikationen entwickeln. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jedes Jahr zwischen 20.000 und 25.000 Menschen, hauptsächlich Kinder, an Dengue.

Qdenga folgt auf den Dengvaxia-Impfstoff von Sanofi, den weltweit ersten Dengue-Impfstoff, der 2015 erstmals zugelassen wurde.

Die Verwendung des Impfstoffs des französischen Labors ging dramatisch zurück, nachdem das Unternehmen 2017 bekannt gab, dass er das Risiko einer schweren Erkrankung bei „negativen“ Kindern erhöht – jenen, die zuvor keinen Dengue-Fieber ausgesetzt waren, als sie den Impfstoff erhielten.

Der Impfstoff von Takeda basiert auf dem Dengue-Virus Typ 2, dem DNA der anderen drei Serotypen hinzugefügt wurde. Daten aus einer klinischen Studie zeigten, dass der Impfstoff Immunantworten in unterschiedlichem Ausmaß gegen alle vier Arten von Dengue auslösen kann.

Im Vergleich zu Dengvaxia bietet der Impfstoff von Takeda einen breiteren Schutz für kleine Kinder und Menschen über 45, sagten die EU-Gesundheitsbehörden im Oktober, als sie die Zulassung von Qdenga empfahlen.

Der Impfstoff von Takeda ist auch in Indonesien zugelassen, während die US-Aufsichtsbehörden ihn vorrangig prüfen.

Takeda erwartet, dass sein Impfstoff über mehrere Jahre einen Umsatz zwischen 700 Millionen und 1,6 Milliarden US-Dollar generieren wird, sagte Gary Dubin, Leiter des globalen Impfstoffgeschäfts bei Takeda, Anfang dieses Jahres gegenüber Reuters.

Siehe auch  Mawa macht Alarm gegen die Mücke Aedes aegypti