logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Delta-Variable lässt Europa an Impfungen arbeiten | Internationale Nachrichten und Analysen | DW

Die Länder der Europäischen Union kämpfen gegen die Zeit, um die COVID-19-Impfung voranzutreiben, da sie befürchten, dass die Delta-Variante, die ansteckender ist als andere, ihre Gesundheitssysteme überfordern wird.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, äußerte sich am Freitag bei einem Besuch in Litauen besorgt über die Alternative.

“Wir machen uns Sorgen über die Delta-Variante. Wir sehen, dass die neue Variante übertragbarer ist als andere Arten, wir sehen, dass die Infektionsraten steigen und wir wissen, dass sie weiter zunehmen wird.”

Von der Leyen stellte jedoch fest, dass aktuelle Impfstoffe gegen die Alternative immer noch wirksam sind. “Ich kann nur alle, die die Gelegenheit zur Impfung noch nicht genutzt haben, dazu auffordern, sich impfen zu lassen. Es schützt Sie und Ihren Bezirk.”

Der Anstieg der Fälle im Zusammenhang mit dem Delta fällt mit den europäischen Sommerferienmonaten zusammen, wenn mehr Menschen reisen und an Bevölkerungsversammlungen teilnehmen.

Viele Länder haben auch die Beschränkungen gelockert, die es den Menschen ermöglichen, einige soziale Distanzierungsstandards aufzugeben und an Aktivitäten an öffentlichen Orten teilzunehmen.

Das Risiko, an der Delta-Variante zu erkranken, ist jedoch für Gemeinden, die teilweise ungeimpft oder nicht geimpft sind, „extrem hoch“, so das Europäische Zentrum für die Kontrolle von Krankheiten (ECDC), das 30 Länder auf dem ganzen Kontinent überwacht.

Die Agentur schätzt, dass die Variante bis Ende August 90 % der Fälle in der EU ausmachen wird.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten warnten, dass “es sehr wichtig ist, die Impfung in einem sehr schnellen Tempo voranzutreiben”.

WHO fordert “Disziplin”

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mahnte zur Vorsicht bei der neuen Variante, die demnach das Wachstum der Übertragung des neuen Coronavirus “exponentiell” mache.

READ  Covid-19: Portugal mit mehr als 600 Menschen in Krankenhäusern und fünf Todesfällen

In Ländern wie Großbritannien, Portugal und Russland steigt die Zahl der Neuerkrankungen. Experten sagten voraus, dass die Delta-Variante bis August zum dominierenden Coronavirus-Stamm in Deutschland werden würde.

„Die drei Bedingungen für eine neue Welle von Krankenhausaufenthalten und übermäßigen Todesfällen existieren: neue Variablen, Defizite bei der Impfstoffverabreichung und erhöhte soziale Gedränge“, sagte Hans Kluge, Leiter des Europabüros der WHO.

Ihm zufolge erhielten 63 % der Menschen in 53 Ländern der WHO-“Region Europa” keine erste Injektion.

Er warnte, dass “es in der europäischen Region der Weltgesundheitsorganisation eine neue Welle geben wird, wenn wir nicht diszipliniert bleiben”.