logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Transparenzparadoxon

Isabella Drummond. Foto: Pedro Dort

Als Eric Arthur Blair “1984” schrieb, gab es so etwas nicht Internet. Ja, das als eines der literarischen Meisterwerke anerkannte Buch wurde geschrieben – es wurde in mehr als 70 Sprachen übersetzt und unter dem Pseudonym George Orwell millionenfach verkauft (und verkauft). Wie er mehrmals sagte, bezog er sich auf seinen Freund David Astor aus der Zeitung VorarbeiterIch musste dieses “blutige Buch” fertigstellen.

Das “Bloody Book” beschreibt das Leben des Autors, der alle vier Jahre in einem von Astor geliehenen Haus in Schottland lebte, als er mit seinem Sohn verwitwet wurde. Er kämpfte die meiste Zeit mit Tuberkulose, die ein Jahr nach Veröffentlichung des Buches zu seinem Tod führte. Orwell wusste, dass er sich um seine Gesundheit kümmern musste, aber er akzeptierte die mühsame Aufgabe, das Buch an dem versprochenen Datum – Dezember 1948 – fertigzustellen.

Er schrieb allein mit einer Schreibmaschine auf dem Schoß im Bett über 125.000 Wörter. Was ihn das Leben gekostet hat, wie er vorausgesagt hatte. “Ich hätte das vor zwei Monaten tun sollen, aber ich wollte dieses blutige Buch fertigstellen”, sagte Orwell zu Astor, als er kurz nach Lieferung des Manuskripts ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die Arbeit hatte den vorläufigen Titel “Der letzte Mann in Europa”. Bis Oktober 1948 war Orwell skeptisch, ob dies der Titel oder “1984” war. Es wurde im Juni 1949 in England und nur fünf Tage später in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Eric Arthur Blair, 1903 in Britisch-Indien geboren, starb am 21. Januar 1950 – sechs Monate nach Veröffentlichung des Buches – im Alter von 46 Jahren in einem auf Kriechkrankheiten spezialisierten Krankenhaus im Südwesten Englands in den Cotswolds.

Im Endstadium der Krankheit scherzte der Autor in Korrespondenz mit seinem Freund Astor, der auch für die Überwachung von Blairs Behandlung verantwortlich war, dass er ein Profil ändern müsse Vorarbeiter (Welcher Astor schrieb) Für einen Stecker fühlte es sich so schlecht an.

Siehe auch  Immerhin hat sich William mit Harry und Meghan Markle "noch nicht versöhnt" - Aktuelles

Die Hindernisse, die wir jeden Tag in Brasilien schreiben. Am heftigsten aktualisiert, um die Schmerzen derjenigen zu beschreiben, die mit COVID-19 sterben, ohne Luft sind oder auf Sauerstoff oder die Welle auf der Intensivstation warten. So wird wie beim Domino-Spiel das eine das andere in einem Teufelskreis des Todes kontaminieren, der zu viel geringeren Kosten unterbrochen werden könnte, wenn wir zu Beginn der Epidemie eine Reihe organisierter nationaler Maßnahmen hätten, die sich auf die Gesundheit der Bevölkerung und auf die Bevölkerung konzentrieren Bekämpfung des Virus, wie von Experten und internationalen Organisationen empfohlen.

Blair brauchte Mut, um das “blutige” Buch fertig zu stellen. Es kostete ihn das Leben, aber der Autor ging das Risiko ein und machte ein Pseudonym. Im letzten Jahrhundert, als er schrieb, war vom Staat, von den Regierungen, von der Gesellschaft keine Transparenz erforderlich. Zumindest nicht so: Es gab keine Möglichkeit, uns 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche zu verbinden. In unserem einundzwanzigsten Jahrhundert InternetOh fließenUnd digitale soziale Netzwerke, die eine einzigartige Rolle bei der Verbreitung von Informationen spielen.

Eine solche Geschwindigkeit und Menge an Informationen, die es stören. Informationen, die leider oft nicht die gleiche Qualität von Wahrheit und Nachrichten haben, die wir uns gewünscht haben. Zumindest nicht ich, der Journalist Eric Blair, meine Mitjournalisten, und vielleicht sind Sie der Leser.

“Transparenz ist da” – werden viele sagen. Die Verfassung, das Gesetz über den Zugang zu Informationen, das Zivil- und Strafrecht und andere Gesetze des Rechtssystems sowie Transparenz bei Live-Übertragungen von Gesetzgebungssitzungen des Bundeskongresses und Übermittlungen des Bundesgerichtshofs. Hast du über alle Mächte gesprochen? Dort die nationale Exekutive, die zusammen mit Brazil TV über die digitalen sozialen Netzwerke des Präsidenten der Republik und vieler anderer mit der Verwaltung verbundener Institutionen und Personen verfügt.

Siehe auch  Finden Sie die Gewinner der Oscars 2021 heraus

Daher haben wir neben den traditionellen Medien – Fernsehen, Radio und Print – unzählige Transparenzalternativen für staatliche Institutionen. Die Frage ist: Garantiert diese Transparenz die Sicherheit, Stabilität oder sogar die “Wahrheit”, die der gesunde Menschenverstand annimmt?

In Orwells Buch, der für die Einführung der Begriffe verantwortlich war, die wir heute noch als “Der große Bruder– “Das große Auge”, zusammen mit “Duplipensar” und “Novilíngua”. Es war Orwell, der dieses Konzept der Überwachung einbrachte, bei dem Transparenz im Dienst eines “Systems” steht, das eher inhaftiert als befreit ist.

Das Buch “1984” wurde bis heute im Konzept der “Überwachung” des 20. Jahrhunderts studiert und zitiert. Berichten zufolge teilte Winston Churchill seinem Arzt mit, dass er “1984” zweimal gelesen habe. Der Autor lebte und arbeitete als Journalist in der Zeit von Politikern wie Churchill, Roosevelt, Hitler, Stalin, Mussolini und Gandhi – aus seiner Heimat.

Die Zahl der Todesfälle im Zweiten Weltkrieg war täglich. Es war nicht transparent. Was ist, wenn es ist? Wird es eine andere Geschichte sein? Als ich den Film gesehen habe “Camps ErinnerungGefilmt im April 1945, mit den ersten Szenen, die Hitchcock auf Einladung des Produzenten Sydney Bernstein aufgenommen hatte und Originalbilder der Todeslager der Nazis zeigte, war ich krank.

Die Schwarzweißfotos wurden aufgenommen, als die alliierten Streitkräfte in den Konzentrationslagern ankamen. Sydney Bernstein war verantwortlich für die Filmabteilung der Abteilung Anglo-American Psychological Warfare (PWD). Der Herausgeber des Films, Peter Tanner, sagte, das Wichtigste für den britischen Regisseur sei die Glaubwürdigkeit der Bilder mit einer strengen Trennung zwischen Dokumentaraufnahmen und Theatersituationen.

Das Konzentrationslager Bergen-Belsen wurde im April 1945 von den Alliierten befreit, und die Deutschen hatten wenig Zeit, Beweise für ihre Aktionen vorzulegen, bevor es evakuiert wurde.

Am 8. August 1945 veranstalteten die Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritannien, die ehemalige Sowjetunion und Frankreich die Nürnberger Prozesse, das Internationale Militärgericht. Es gab 12 zum Tode verurteilte Angeklagte, 3 lebenslange Angeklagte, 4 Angeklagte mit Haftstrafen zwischen 10 und 20 Jahren und 3 unschuldige Angeklagte.

Siehe auch  Bayern München gewinnt und Lewandowski wird der zweitbeste Torschütze der deutschen Meisterschaft

Der Film ist seit mehr als 30 Jahren nicht mehr in Betrieb. Es wäre verschwunden. Zeitung Der Unabhängige Es wurde bekannt gegeben, dass Hitchcock nach dem Betrachten der Bilder mehrere Tage nicht im Studio gewesen war. Der Film wurde in den frühen 1980er Jahren von einem amerikanischen Forscher im Imperial War Museum in London gedreht.

Toby Haggith vom Imperial War Museum sagte, dass die Alliierten selbst 1945 erkannten, dass es keine gute Idee wäre, Deutschland wieder aufzubauen, damit die Menschen sich der Vergangenheit übermäßig stellen können. Eine unvollständige Fassung wurde 1984 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin – Berlinale gezeigt. Erst 2014 wurde es im britischen Fernsehen gezeigt.

Hitchcock starb am 29. April 1980. Der “Meister des Terrors” des Romans hätte Schwierigkeiten gehabt, die Schrecken des Nationalsozialismus zu erfassen.

Hier in Brasilien sind wir mit der täglichen Zahl der Todesopfer durch COVID-19 konfrontiert. Datentransparenz ist nicht gleichbedeutend mit Rechtssicherheit, Gleichheit oder sozialer Gerechtigkeit. Man muss hart kämpfen, um dorthin zu gelangen. Die notwendige Transformation nach dem Horror braucht Arbeit. Transparenz ohne Einstellung ist nur Unterhaltung. Und ja, es gibt diejenigen, die es lieben: Sadisten haben Freude daran, andere zu sehen oder sie leiden zu lassen. Fakt ist viel schlimmer als Fiktion.

* *Isabella Drummond von Minas Gerais, Journalist, MA-Student in politischer Kommunikation an der ISCSP der Universität von Lissabon, Aufbaustudium in Medienbildern und -kulturen an der UFMG und in strategischer Kommunikation an der ISCSP-UL. Student bei Labô PUC-SP

Dieser Artikel ist Teil einer Partnerschaft zwischen dem Blog und dem Não Aceito Corrupção Institute (Inac), die regelmäßig veröffentlicht wird. Hier können Sie auf alle Artikel zugreifen.