logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Rote Kreuz wird aus Geldmangel 1.800 Mitarbeiter entlassen und Delegationen schließen

Das Rote Kreuz wird aus Geldmangel 1.800 Mitarbeiter entlassen und Delegationen schließen

Der Personalabbau liegt um 300 über dem, was die Organisation Anfang April angekündigt hatte.

Ziel ist es, das Budget für 2023 von ursprünglich 2,8 Milliarden Franken auf 2,4 Milliarden Franken zu reduzieren.

Die Inflation – die zusätzliche Kosten in Höhe von 60 Millionen Franken mit sich brachte, die die Organisation ohne Hilfe zu tragen beschloss – und die Schwierigkeiten bei der Deckung ihres Bargeldbedarfs vor dem Hintergrund eines kontinuierlich steigenden Bedarfs an humanitärer Hilfe führten dazu, dass die Organisation im Jahr 2023 startete mit einem Defizit von 140 Millionen Franken.

Zu den abschließenden Ausstellungen gehören die Darstellungen von Mauretanien, Kuala Lumpur und Griechenland, während die Darstellungen von Dakar, Nairobi, Oman, Bangkok, Panama und anderen verkleinert werden.

Beamte des IKRK sagten, dass die Entscheidung besonders schwierig sei, da der ursprüngliche Haushalt – der gegenüber dem Vorjahr um 0,3 % gestiegen sei – nur ein ähnliches Niveau an humanitären Diensten vorsehe wie im letzten Jahr, als der Bedarf aufgrund neuer Krisen wie der Invasion der Union stieg . Russland an die Ukraine, was das Internationale Komitee vom Roten Kreuz dazu veranlasste, seine Aktivitäten in diesem Land zu verstärken.

Neben der Schließung von Delegationen werden auch andere ihre Größe und Aktivität reduzieren, insbesondere in Fällen, in denen ein Gebiet möglicherweise von einer anderen Delegation abgedeckt wird oder in denen andere humanitäre Organisationen die Lücke füllen könnten.

Siehe auch  Das Investitionsvertrauen in Deutschland steigt im März erneut