logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Rathaus von Joinville wird in den Ferien koordinierte Maßnahmen gegen Dengue-Fieber ergreifen

Der Stadtrat von Joinville wird am Mittwoch (21) eine koordinierte Aktion gegen Dengue-Fieber im Stadtteil Saguaso durchführen. Die Aktivität basiert auf der Teilnahme von Fachleuten des Gesundheitssekretariats, des Sekretariats für Landwirtschaft und Umwelt und des Unterbezirks sowie der Unterstützung des 62. Infanteriebataillons.

Es werden Maßnahmen zur Dengue-Bekämpfung durchgeführt, z. B. Hausbesuche für Anweisungen und Erhebungen, Kits für die Dengue-Diagnose, die Anwendung von Fungiziden bei Erwachsenen und die Wasseraufbereitung aus Wolfsmäulern.

In diesem Jahr hatten 839 Menschen in Joinville einen bestätigten Fall von Dengue-Fieber. Die Zahl der Mückenausbrüche ist in diesen ersten Monaten mit mehr als 5.000 identifizierten Punkten ebenfalls bemerkenswert. Die Zahl ist rund 270% höher als im Vorjahreszeitraum. Die östliche Region weist die höchste Konzentration an Aedes aegypti-Ausbrüchen auf.

Testen erweitern

Um den Diagnoseprozess zu beschleunigen, hat das Gesundheitsamt von Joinville die Einheiten erweitert, die die Montage zum Testen durchführen. Ab Montag (20) hat sich die Anzahl der verfügbaren Tests jede Woche von 300 auf 600 verdoppelt.

Die Anzahl der Einheiten, die diese Dienste anbieten, wurde ebenfalls erhöht. Neben dem Gesundheitsüberwachungszentrum (Rua Abdon Batista, 172 – Centro) haben sechs weitere UBSFs (Basic Family Health Units) damit begonnen, den Test zu sammeln.

Die Stadt gibt an, dass das Sammeln eines Dengue-Diagnosetests nur auf der medizinischen Empfehlung und dem Zeitplan symptomatischer Patienten basiert.

Mit Informationen aus dem Rathaus von Joinville

READ  Die Kampagne gegen Influenza dauert bis zum 9. Juli - Hora Extra Journal