logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Rathaus exportiert mehr Aedes aegypti mit Wolbachia, und BH hat diese Methode bereits in allen Regionen – Rádio Itatiaia

Foto: Adão de Souza / PBH

Der Stadtrat von Belo Horizonte hat am Montag (31) die Aedes aegypti-Mücken mit Wolbachia in drei anderen Provinzgebieten der Stadt freigelassen: Barreiro, Leste und Oeste.

Wolbachia ist ein Mikroorganismus in Zellen und kann nicht auf Menschen oder Tiere übertragen werden. Mücken, die diese Bakterien tragen, haben eine geringe Fähigkeit, Viren auf den Menschen zu übertragen, was das Risiko von Dengue-Ausbrüchen, Zika, Chikungunya und Gelbfieber verringert.

Die Methode wurde schrittweise erweitert. Zunächst wurden in den Regionen Venda Nova, Norte und Noroeste Mücken freigesetzt. In der zweiten Phase wurde die Methode in den Regionen Zentral, Süd, Nordost und Pampula implementiert. Derzeit deckt die Strategie neun Bereiche der Stadt ab, wobei die Bezirke für die Umsetzung vorgesehen sind.

Das Projekt ist eine Partnerschaft zwischen der Gemeinde Belo Horizonte, dem World Mosquito Program (WMP) – einer gemeinnützigen Initiative, die für die Wolbachia-Methode verantwortlich ist – der Oswaldo Cruz Foundation (Fiocruz) mit Unterstützung des Gesundheitsministeriums.

Teil des Verfahrens ist auch die Randomized Clinical Study (RCT), die in Zusammenarbeit mit der Bundesuniversität Minas Gerais (UFMG) und mit Unterstützung des Gesundheitsministeriums durchgeführt wird. Ziel ist es, einen Vergleich durchzuführen, um das Auftreten von durch Aedes aegypti übertragenen Krankheiten an den Freisetzungsorten und an Orten zu überprüfen, an denen keine Mücken freigesetzt wurden. Das Ergebnis der Verfahren sollte jedoch noch analysiert werden.

Diese Methode wird in 11 Ländern angewendet, wobei Belo Horizonte die erste Stadt der Welt ist, die einen eigenen Standort hat.

READ  SIC-Nachrichten | COVID-19. Deutschland hebt Reisewarnungen am 1. Juli auf