logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Immunsystem wird geimpft und mit Omikron-Resistenz erneut infiziert

Die von südafrikanischen Experten geleitete Studie kam zu dem Schluss, dass ein Großteil der durch Impfung oder vorherige Infektion stimulierten T-Zell-Antwort in Gegenwart der Omicron-Variante aufrechterhalten wird., drücken Land.

Dies könnte nach Ansicht der Studienautoren die geringere Zahl von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen im Vergleich zu anderen Krankheitswellen erklären.

Alle Studien untersuchten Lymphozyten und weiße Blutkörperchen, die sich an den Erreger erinnern und ihn über Monate, Jahre, Jahrzehnte oder sogar ein Leben lang aus dem Körper eliminieren können.

Diese elitären weißen Blutkörperchen sind Killer-Lymphozyten, die infizierte Zellen identifizieren und abtöten. Dadurch wird verhindert, dass das Virus die Infektion verlängert und schwere Krankheiten verursacht. das Diese Art von Lymphozyten, bekannt als CD8, wird zu CD4 hinzugefügt und hilft, das Immunsystem im Falle einer neuen Infektion zu reaktivieren.

Die Forscher Catherine Rio und Wendy Bergers von der Universität von Kapstadt beobachteten die Reaktion von „Gedächtnis“-T-Lymphozyten (die sich daran erinnern, wie man das Virus bekämpft) bei 90 Personen, die mit den Pfizer-Impfstoffen (zwei Dosen), Johnson & Johnson (ein oder zwei Dosen) oder zuvor infiziert.

Die Ergebnisse – noch vorläufig, da sie nicht von unabhängigen Experten analysiert wurden – zeigen, dass die Lymphozytenantwort auf Omicron im Vergleich zu früheren Varianten 70 bis 80 % intensiver ist.

In den USA analysierte das Team des Immunologen Alessandro Seit die weißen Blutkörperchen von 86 Personen, die mit Moderna, Pfizer und Janssen geimpft worden waren. Die ebenfalls vorläufigen Ergebnisse zeigen, dass bis zu 90 Prozent der Reaktion mit Omicron intakt bleiben.

In den Niederlanden ergab eine weitere Vorstudie, die sich auf 60 mit Pfizer, Moderna AstraZeneca oder Janssen geimpfte medizinische Fachkräfte konzentrierte, dass die durch weiße Blutkörperchen gemessene Immunität gegen Omicron genauso hoch ist wie die anderen Varianten.

Diese Ergebnisse stehen im Gegensatz zu bisher durchgeführten immunologischen Studien, die sich auf Antikörper konzentrierten.
Diese Proteine ​​werden nach einer Infektion oder Impfung produziert und können das Eindringen des Virus in die Zellen verhindern. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Wirksamkeit von Antikörpern gegen Omicron viel geringer ist als bei anderen Varianten.

Siehe auch  Der Eisberg hat so viel Wasser freigesetzt wie 61 Millionen olympische Schwimmbecken

Da in vielen Ländern eine große Zahl variabler Omicron-Infektionen registriert wurde, wird es viele kurzfristige Krankenhausaufenthalte geben.

Die neuen Daten scheinen darauf hinzuweisen, was in vielen Ländern beobachtet wird: Omicron infiziert bereits geimpfte oder infizierte Menschen, aber es ist unwahrscheinlich, dass es Leukozyten entkommt, die noch in der Lage sind, Zellen zu erkennen und zu eliminieren, bevor sie schwere Krankheiten verursachen. .

Dies könnte erklären, warum Südafrika 80 Prozent weniger Krankenhauseinweisungen bei Omicron erhielt als frühere Varianten. Es ist jedoch noch zu früh, um die wahren Auswirkungen der neuen SARS-CoV-2-Variante auf Krankenhausaufenthalt und Mortalität zu kennen.
Omicron dringt nicht leicht in die Lunge ein
Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Hongkong fand heraus, dass sich die Omicron-Variante 70-mal schneller als Delta in den menschlichen Atemwegen repliziert, aber das Lungengewebe viel langsamer infiziert, was auf eine geringere Schwere der Krankheit hinweisen könnte.

Studien zeigen, dass SARS-CoV-2 unterschiedlich in die Zellen der Nase, des Rachens und der oberen Atemwege eindringt; Obwohl es in großen Mengen in den Atemwegen vorkommt, ist die Konzentration des Virus im Lungengewebe jedoch geringer.

Ein Team, das sich mit Omicron befasst, hat ein essentielles Protein namens TMPRSS2 entdeckt, das in Lungenzellen vorkommt und das verhindert, dass die neue Variante in Lungenzellen eindringt und diese infiziert.