logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das Frauen-Volleyballteam trainiert in Deutschland für einen beispiellosen WM-Titel

Frauen-Volleyballmannschaft trainiert in Deutschland für beispiellosen WM-Titel – (Foto: Reproduktion)

SESC-Akademie

Mehr erfahren

Die brasilianische Volleyballmannschaft wird ihre letzten Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft in Holland auf deutschem Boden treffen, wo sie ein Freundschaftsspiel gegen die lokale Mannschaft bestreiten wird, bevor sie einen beispiellosen Titel anstrebt. Nach einer Silbermedaille bei der Nations League sind die Hoffnungen auf den Aufstieg ganz oben auf dem Siegertreppchen groß.

„Viele Teams haben sich für diesen neuen olympischen Zyklus verändert, wie wir in der Nations League gesehen haben. Unser Team hat ein gutes Spiel und einen guten Trainingsrhythmus beibehalten. Die Erwartung ist, gleich zu spielen und mit jedem Team ein großartiges Spiel zu haben. Die Welt, „, sagt Trainer Jose Roberto Guimaraes.

Der Coach wird das Team zum fünften Mal in seiner Karriere bei der WM leiten. In früheren Ausgaben gewann er zweimal Silber (2006 und 2010) und einmal Bronze (2014). Jetzt hofft Zé Roberto, die Farbe der Medaille zu ändern. Die Mannschaft reist am Montag nach Deutschland, wo sie am 17. ein Freundschaftsspiel gegen die lokale Mannschaft bestreiten wird.

Der Start bei Worlds erfolgt eine Woche später. Am 24. um 15:30 GMT debütierten sie gegen die Tschechische Republik. Argentinien, Kolumbien, Japan und China vervollständigen die Klammer. Die besten vier qualifizieren sich für die nächste Runde. Obwohl Zé Roberto ihn unterstützt, achtet er auf seine Kritiker.

„Die Tschechische Republik ist eine schwer zu schlagende Mannschaft. Dann spielen wir gegen zwei südamerikanische Gegner, Argentinien und Kolumbien. Diese Spiele sind voller Konkurrenz. Es ist nie einfach, gegen Argentinien zu spielen, und die Kolumbianer haben Rizola. Als ein Trainer, der brasilianische Volleyball ist ein großartiger Job und ein großartiger Intellektueller“, sagte er. betont.

Siehe auch  Deutschland klagt bei Italien über Streit um Entschädigung für NS-Verbrechen

Schließlich beurteilt er die Japaner und die Chinesen fürchterlich. „Als nächstes haben wir zwei Asiaten. Japan druckt mehr Tempo, hat einen schnelleren Konter und verteidigt viel. China hat ähnliche Eigenschaften, aber stärker und offensiver. Qualifizieren Sie sich und platzieren Sie sich gut in der zweiten Phase.“