logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das deutsche Verbot sei „völlig unvereinbar“ mit der empfohlenen – Brüssel – Wirtschaft

„Deutschland hat dem Ausschuss mitgeteilt, dass es Portugal ab dem 29. Juni als Virusvariantenregion betrachtet und dem Ausschuss mitgeteilt, dass es die Aktivierung der Notbremsen wünscht und […] Dies ist ein Thema, das zwischen den Mitgliedstaaten diskutiert werden muss, wie es bereits in unseren Empfehlungen zur Koordinierung im Hinblick auf Reisebeschränkungen in der Europäischen Union vorgesehen ist“, sagte ein Sprecher des Gemeindevorstands des Justizbezirks, Christian Wiegand.

Auf der täglichen Pressekonferenz der Stiftung in Brüssel fügte der Beamte hinzu, es sei „wichtig, dass jede Betätigung der Notbremse so schnell wie möglich der Kommission und anderen Mitgliedstaaten mitgeteilt wird“, obwohl in diesem Fall „die Maßnahmen scheint nicht ganz im Einklang mit der Brüsseler Empfehlung zu stehen

Laut Christian Wiegand beantragte das Gremium deshalb “die Ratspräsidentschaft”. [até quarta-feira presidido por Portugal] Eine Diskussion mit den Mitgliedstaaten einzuleiten, um „diese Situation zu erörtern.

Es gibt eine Empfehlung des Exekutivdirektors der Gemeinschaft von Ende Mai, in der die Stiftung den Mitgliedstaaten vorschlägt, Reisen zu erleichtern, insbesondere für Personen mit einem digitalen Zertifikat der Europäischen Union covid-19, aber den Bremsmechanismus bereitzustellen dies zu tun. Also in schwierigen Situationen.

Bereits Mitte Juni einigten sich die Botschafter der 27 Mitgliedstaaten bei der Europäischen Union auf die neue Empfehlung des Rates zu einem koordinierten Vorgehen bei Einschränkungen der Freizügigkeit im Kontext der COVID-19-Pandemie, die dieser Bremsmechanismus.

Die Gesundheitsbehörden in Deutschland haben Portugal auf die “Rote Liste” gesetzt, eine Entscheidung, die ab heute in Kraft tritt und alle Reisenden aus portugiesischem Hoheitsgebiet zu einer 14-tägigen Quarantäne zwingt.

„In der Empfehlung ist vorgesehen, dass, wenn ein Mitgliedstaat die Notbremse in Anspruch nehmen will, dies mit dem betroffenen Mitgliedstaat geordnet und geordnet abgestimmt und besprochen werden sollte“, so Christian Wiegand.

READ  Deutschland ermittelt gegen Apple wegen unlauterer Praktiken - 21.06.2021

Der Sprecher forderte zudem die Länder der Europäischen Union auf, nur wenige Tage vor seinem Inkrafttreten „das Reiseverbot zu vermeiden“.

Eine ähnliche Position vertrat Christian Wiegand am Montag, als er sagte, dass das von Deutschland beschlossene Verbot nicht unbedingt erforderlicher Reisen nach Portugal Teil der sogenannten Notbremse ist, die im Beschluss des EU-Rats zum Tourismus unter COVID-19 verankert ist.

„Die deutschen Behörden haben uns über die Entscheidung informiert, Portugal als sich verändernde Region für das Virus auszuweisen, was im Zusammenhang mit den in der Empfehlung des Rates vorgesehenen Notbremsungen steht“, sagte Christian Wiegand am Montag.

Diese Notbremsen ermöglichen es den Mitgliedstaaten, die Maßnahmen zu verschärfen, um die Entwicklung des SARS-Cov-2-Virus zu stoppen.

ANE (IG/ACC) // CC

Portugiesisch / Ende