logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Das deutsche BIP sank im ersten Quartal um 1,8 % – International

Das deutsche BIP sank im ersten Quartal 2021 um 1,8 %, weniger als erwartet, aufgrund des geringeren Konsums der privaten Haushalte im Zusammenhang mit erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen durch die Pandemie.

Laut Daten des Statistischen Bundesamtes am Dienstag ist das BIP nach zwei Wachstumsquartalen von Januar bis März wieder gesunken und liegt „5 % unter seinem Vorkrisenniveau“, das durch die Pandemie ausgelöst wurde.

Das Census Bureau erwartete zunächst einen Rückgang des BIP um 1,7 % im ersten Quartal.

Dieser Rückschlag ist hauptsächlich auf den starken Rückgang des Konsums der privaten Haushalte zurückzuführen, der gegenüber dem Vorquartal um 5,4 % zurückgegangen ist, während die allgemeinen Verwaltungsausgaben um 0,2 % gestiegen sind.

Die Exporte stiegen in einem Quartal um 1,8 %, was viel niedriger ist als die Importe, die um 3,8 % anstiegen.

Die Investitionen im Bausektor stiegen um 1,1%, obwohl die Investitionsgüter leicht sanken, 0,2% in einem Monat.

„Die schlechteste Quartalsperformance der deutschen Wirtschaft seit der Wiedervereinigung ist vor allem auf die Verschärfung der Beschränkungen seit Mitte Dezember zurückzuführen“, so Karten Brzeski, ING-Ökonom.

Andere Faktoren könnten dazu beigetragen haben, wie die längeren Feiertage zum Jahresende und die kalten Winter, die den Bau- und Industriesektor bremsten.

Auch das Ende der befristeten Mehrwertsteuersenkung zu Jahresbeginn kann sich auf den Verbrauch auswirken.

Auf Jahresbasis ging das BIP um 3,1 % zurück.

Die Bundesbank hatte vergangene Woche angedeutet, dass die deutsche Wirtschaft mit der schrittweisen Aufhebung der Beschränkungen und der Beschleunigung der COVID-19-Impfkampagne im zweiten Quartal eine Erholung verzeichnen sollte.

Die Organisation betonte, dass das BIP der wichtigsten europäischen Volkswirtschaft daher in der globalen Gesundheitskrise im Herbst (Frühjahr in Brasilien) auf sein vorheriges Niveau zurückkehren könnte.

READ  Wenn der Fehler nicht existiert, muss er erfunden werden - Veda

Für 2021 rechnet die Bundesregierung mit einem BIP-Wachstum von 3,5 %.