logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Covid-19: Portugal mit mehr als 600 Menschen in Krankenhäusern und fünf Todesfällen

Portugal hat heute nach Angaben der Generaldirektion für Gesundheit (DGS) 600 Krankenhauseinweisungen überschritten, 46 weitere Personen wurden an einem Tag aufgenommen, wobei fünf Todesfälle auf Covid-19 und 1.493 neue Fälle des SARS-CoV-2-Coronavirus zurückzuführen waren.

Aus dem Epidemiologischen Bulletin der Generaldirektion für Demokratie geht hervor, dass heute 613 mit dem Covid-19-Virus infizierte Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden, ein Anstieg von 46 gegenüber Sonntag, von denen 136 auf Intensivstationen und acht weitere liegen.

März wurden in Portugal aufgrund von COVID-19 mehr als 600 Menschen nicht ins Krankenhaus eingeliefert. An diesem Tag wurden 623 Patienten ins Krankenhaus eingeliefert.

Auf die Region Lissabon und Vale do Tejo entfallen 54% aller Neuinfektionen mit einer Konzentration von 802 Neuinfektionen.

Die fünf Todesfälle ereigneten sich in der Region Lissabon und Valle do Tejo (3), im Norden (1) und an der Algarve (1).

Daten des DGS zeigen auch, dass es mehr als 705 aktive Fälle gibt, insgesamt 38.829 Personen, und es wurde berichtet, dass 773 Personen in den letzten 24 Stunden genesen sind, was die nationale Gesamtzahl auf 834.625 Genesungen erhöht.

Seit Beginn der Epidemie, im März 2020, starben in Portugal 17.117 Menschen und es wurden 890.571 Fälle registriert.

Die Zahl der von den Gesundheitsbehörden überwachten Kontakte erreichte mehr als 1.142 mit insgesamt 59.442.

Die Fälle des Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem portugiesischen Festland nehmen weiter zu, derzeit bei 231 Fällen pro 100.000 Einwohner, sowie im gesamten Territorium, das nach offiziellen Angaben jetzt 224,6 beträgt.

Am Freitag lag die Infektionsrate des Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem portugiesischen Festland bei 194,2 Fällen pro 100.000 Einwohner, während der Wert für die gesamte Region bei 189,4 lag.

READ  Carlos Carreras kündigt einen portugiesischen Impfstoff an und sorgt innerhalb der Regierung - des Beobachters - für Unbehagen

Laut der gemeinsamen Veröffentlichung der Generaldirektion Gesundheit (DGS) und des Nationalen Gesundheitsinstituts, Arzt Ricardo Jorge (INSA), stieg der Übertragbarkeitsindex (Rt) im gesamten Staatsgebiet von 1,16 auf 1,19 und auf dem portugiesischen Festland von 1,17 auf 1,20 .

Übertragbarkeitsindex und Infektionsdaten werden montags, mittwochs und freitags 14 Tage lang aktualisiert.

Die Region Lissabon und die Region Valle do Tejo verzeichneten mit 802 gemeldeten Neuinfektionen bisher 345.840 Fälle und 7.278 Todesfälle.

In der nördlichen Region gibt es mittlerweile 314 neue SARS-2-Virusinfektionen mit insgesamt 348.379 Fällen und 5.369 Todesfällen seit Beginn der Epidemie.

Und in der Region Mitte gab es 93 weitere Fälle mit insgesamt 123.057 Verletzten und 3.027 Toten.

Im Alentejo wurden 24 weitere Fälle mit insgesamt 31.307 Infektionen und 973 Todesfällen seit Beginn der Epidemie gemeldet.

In der Region Algarve wurden laut dem heutigen Bulletin 203 Fälle mit insgesamt 25.673 Verletzten und 366 Toten registriert.

Die Autonome Region Madeira hat seit März 2020 15 Fälle mit insgesamt 9.984 Infektionen und 70 Todesfällen aufgrund von COVID-19 registriert.

Heute gibt es auf den Azoren 32 neue Fälle, was 6.331 Fällen und 34 Todesfällen seit Beginn der Pandemie entspricht.

Die regionalen Behörden der Azoren und Madeiras veröffentlichen täglich ihre Daten, die möglicherweise nicht mit den im Bulletin der DGD veröffentlichten Informationen übereinstimmen.

Das neue Coronavirus hat in Portugal bereits mindestens 406.333 Männer und 483.744 Frauen infiziert, zeigen Daten des DGS, wonach 494 Fälle unbekannten Geschlechts untersucht werden, da diese Informationen nicht automatisch bereitgestellt werden.

Von der Gesamtzahl der Toten waren 8.986 Männer und 8.131 Frauen.

READ  Eine Dengue-Mückeninfektion wurde in 8 von 10 Gemeinden der Republika Srpska registriert. Siehe die Liste | Rio Grande do Sul

Die meisten Todesfälle konzentrieren sich nach wie vor auf die älteren über 80-Jährigen, gefolgt von der Altersgruppe zwischen 70 und 79 Jahren.

Von den Gesamttoten waren 11.234 über 80, 3.655 zwischen 70 und 79 und 1.542 zwischen 60 und 69.

Was die Verletzungen betrifft, so zeigte das Bulletin, dass von insgesamt 890.571 Infizierten seit Beginn der Pandemie 50.127 zwischen 0 und 9 Jahren, 84701 zwischen 10 und 19 Jahren, 130.925 zwischen 20 und 29 Jahren und 129.535 zwischen 30 und 39 Jahren 147, 908 zwischen 40 und 49 Jahren, 130.101 zwischen 50 und 59 Jahren, 80.956 zwischen 60 und 69 Jahren, 57.310 zwischen 70 und 79 Jahren und 70.520 zwischen 80 und 80 Jahren.

Die COVID-19-Pandemie hat nach der neuesten Einschätzung von AFP weltweit mindestens 3.989.935 Menschen getötet, die auf mehr als 183,7 Millionen Fälle des neuartigen Coronavirus zurückzuführen sind.

Die Atemwegserkrankung wird durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht, das Ende 2019 in Wuhan, einer Stadt in Zentralchina, entdeckt wurde und derzeit mit Varianten in Ländern wie Großbritannien, Indien oder Südafrika identifiziert wurde.

Portugiesisch

2021-07-05