logistic ready

Fachportal für Intralogistik

COVID-19. Mosambik erhält zwei klinische Studien mit dem chinesischen Impfstoff

Die Covid-19 Vaccine Expansion and Distribution Initiative in Africa (ECOVA) wird am Dienstag in Mosambik zwei klinische Studien mit dem chinesischen Sinopharm-Impfstoff durchführen, um die Wirksamkeit von BBIBP-CorV gegen neuartige Varianten zu bewerten.

Das National Institute of Health (INS) von Mosambik wird in Zusammenarbeit mit dem International Vaccine Institute (IVI) die klinischen Studien leiten, die in Kürze in Beira und Maputo beginnen werden, teilte die Coalition for Innovation in Epidemic Preparedness (Cepi) in einer Erklärung mit.

Die ersten Zwischenergebnisse werden vor Ende 2021 erwartet, und die Teilnehmer der Studie werden zwei Jahre lang beobachtet, um wichtige Langzeitdaten zum Impfstoff zu sammeln, heißt es in dem Bericht.

In der dritten Phase der Studie wird die „Sicherheit und Wirksamkeit von BBIBP-CorV gegen lokal verbreitete Varianten bei gesunden Erwachsenen“ evaluiert.

“Dies wird die erste Studie mit diesem Impfstoff in einer afrikanischen Bevölkerung und gegen diese in weiten Teilen des südlichen Afrikas verbreiteten Varianten sein. Die Studie wird auch die Sicherheit und Immunogenität des Impfstoffs bei HIV-positiven Personen bewerten, was den Einsatz des Impfstoffs erweitern könnte.” Daher wird die Möglichkeit der gleichzeitigen Verabreichung von BBIBP-CorV mit saisonalen Grippeimpfstoffen untersucht”, fügt er hinzu.

Die gepoolte Phase-II-Studie wird die “Sicherheit und Immunogenität des BBIBP-CorV-Kombinationsimpfstoffs und der AstraZeneca-Therapien” bewerten.

“Die Studie wird die Möglichkeit untersuchen, zwei verschiedene Impfstoffe zu verabreichen, die wahrscheinlich eine wichtige Rolle bei der Einführung von Impfstoffen in Afrika spielen werden, was in Zeiten unsicherer oder volatiler Versorgung flexiblere Impfkampagnen bringen könnte”, fügte Sibi hinzu.

Laut Pressemitteilung zielt dieses neue klinische Studienprogramm darauf ab, den Zugang zu Covid-19-Impfstoffen in Afrika zu erweitern. Er fügte hinzu: “Sebi wird bis zu 12,7 Millionen Dollar finanzieren” [cerca de 10,8 milhões de euros] für das ECOVA-Konsortium unter der Leitung von IVI, um klinische Studien mit Sinopharms BBIBP-CorV-Impfstoff durchzuführen.“

READ  Brasilien ist 66. in der Weltrangliste und 4. in der Gesamtdosis

Bis zu 170 Millionen Dosen BBIBP-CorV werden laut der am 12. Juli angekündigten Vereinbarung verteilt, und der Impfstoff wird bereits in mehr als 50 Ländern weltweit eingesetzt.

“Allerdings gab es keine klinischen Studien zu BBIBP-CorV in der afrikanischen Bevölkerung oder gegen die besorgniserregenden Varianten, die in Südafrika vorherrschen. (…) Alle von ECOVA generierten Ergebnisse werden in einer Open Source zur Verfügung gestellt, um Organisationen und Politik zu informieren.” über den Einsatz von BBIBP-CorV in nationalen Impfprogrammen.

„In Subsahara-Afrika wurden nur wenige klinische Studien mit Impfstoffen gegen COVID-19 durchgeführt”, sagte der WHO-Exekutivdirektor. „Damit Impfstoffe jedoch ihre maximale Wirkung entfalten können, müssen sie in der Bevölkerung evaluiert werden, die sie erhalten wird.” .” Die Aussage wurde von Siby Richard Hatchett zitiert.

Der Generaldirektor des INS in Mosambik, Ilesh V. Jani, betonte, dass dies eine “wichtige Studie zur Bewertung der Wirksamkeit von Impfstoffen gegen neue besorgniserregende Varianten, insbesondere Beta- und Delta-Varianten, die inzwischen die Mehrheit der Infektionen in unserem Land ausmachen” sei Region.”

Das ECOVA-Konsortium wird von IVI geleitet und arbeitet in Partnerschaft mit dem National Institute of Health (INS) in Mosambik, dem International Center for Diarrheal Diseases Research in Bangladesch, der Universität Heidelberg in Deutschland, der Harvard University in den USA und der Universität zusammen. Antananarivo auf Madagaskar.

ECOVA ist das zweite Programm, das mit Schwerpunkt auf der kurz- und langfristigen Schließung aktueller wissenschaftlicher Wissenslücken über die Leistung von Impfstoffen finanziert wird, um den Zugang zu Covid-19-Impfstoffen im Rahmen einer globalen Impfaktion zu erweitern.

Zu den identifizierten Lücken gehören die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen bei Schwangeren, Säuglingen, Kindern und der immunsupprimierten Bevölkerung sowie Studien zu Auffrischungsdosen, Dauer der Impfstoffwirksamkeit und Kombination von Impfstofftypen oder Dosierungsintervallen.

READ  Merkel wird am Freitag Johnson und Königin Elizabeth II. treffen. Auf der Tagesordnung: Covid