logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Covid 19. Deutschland weist Portugal aus der Hochrisikozone aus, behält aber Lissabon und Algarve bei

Auf dieser Liste zu stehen bedeutet, dass uneingeschränkt Reisende aus allen drei Ländern in eine 10-tägige Isolation gesteckt werden, die bei einem negativen Test am Ende des fünften Tages auf fünf reduziert wird.

Vor einer Woche wurden in einer früheren Aktualisierung der vom Robert Koch-Institut (RKI) erstellten Liste für Virologie Teile Südfrankreichs, die Insel Korsika und viele ausländische Territorien aufgenommen.

In der Regel sollen ab Anfang August Reisende über 12 Jahre, die den Zwei-Dosen-Impfstoff gegen Covit-19 nicht erhalten haben oder bei denen die Krankheit aufgetreten ist, bei der Einreise negativ getestet werden.

Kommen sie aus gelisteten Hochrisikoregionen, kann die zehntägige Isolation auf fünf reduziert und Nichtgeimpfte angeklagt werden.

Für diejenigen, die Bereiche unter der Kontrolle der aggressivsten Typen betreten, wurde die Pflicht zur Vorlage einer Prüfung auf alle Passagiere ausgedehnt.

Deutschland verzeichnet seit Juli einen moderateren, aber stetigen Anstieg der Govt-19-Fälle. Das aktuelle Niveau beträgt landesweit 30,1 Infektionen pro sieben Einwohner pro sieben Tage innerhalb von sieben Tagen.

Der absolute Höchststand wurde im Dezember 2020 mit 196,7 wöchentlichen Fällen pro 100.000 Einwohner verzeichnet.

Nach monatelangen Schließungen des öffentlichen Lebens – Restaurants, Kultur und nicht lebensnotwendige Geschäfte – wurde das Niveau im Juni gesenkt, bis der bundesweite Durchschnitt von fünf Fällen pro Woche erreicht wurde.

Nach offiziellen Angaben haben 56,6% der deutschen Bevölkerung bereits zwei Impfstoffe erhalten, während 63% einen Impfstoff erhalten haben.

Siehe auch  Der Fahrer mit Kovit versetzt Deutschland in "Halbisolation" - Web-Volleyball