logistic ready

Fachportal für Intralogistik

COVID-19. Deutschland hat die Klassifikation der „gefährlichen“ Gebiete auf ganz Spanien ausgeweitet

Die deutsche Regierung hat am Freitag die Ausweisung eines “Risikogebiets” um Covid-19, die niedrigste der drei Alarmstufen, auf das gesamte spanische Staatsgebiet ausgedehnt, da in den letzten Tagen eine Zunahme der festgestellten Infektionen festgestellt wurde.

Aufnahme in die Liste der Regionen “Gefahr” hat – anders als die Einstufungen “hohes Risiko” und “gefährliches variables Risiko” – keine direkten Auswirkungen auf deutsche Touristen, die sich in Spanien aufhalten oder in den kommenden Tagen nach Spanien reisen wollen.

Eines der grundlegenden Kriterien für Deutschland als „Risikogebiet“ ist, dass die kumulierte Infektionsrate In sieben Tagen überschreitet es 50 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Spanische Regionen von Andalusien, Katalonien, Kantabrien, Navarra, La Rioja, das Baskenland und Ceuta galten als „gefährliche“ Gebiete.

Doch die Balearen und die Kanaren, die beiden Hauptreiseziele deutscher Touristen in Spanien, gelten noch nicht als „Risikogebiete“.

In dieser Aktualisierung wurden Bahrain und Trinidad und Tobago sowie die Regionen Mittlerer Westen und Mittelland Irlands in die Liste der „gefährdeten“ Gebiete aufgenommen. Auch Fidschi und Zypern wurden in die Liste der „hohen Infektionsrisiken“ aufgenommen.

Aus diesen letzten beiden Ländern können nur deutsche Staatsbürger und Personen mit ständigem Wohnsitz in Deutschland nach Deutschland einreisen toUnd alle, auch diejenigen, die vollständig geimpft sind, müssen eine 14-tägige Quarantäne einhalten.

Das wichtigste epidemiologische Kriterium für die Ausweisung eines “Hochrisikogebiets” ist, dass dieses Sieben-Tage-Kriterium 200 Fälle pro 100.000 Einwohner überschreitet.

Außerdem Deutschland hat es versäumt, Saudi-Arabien und die schwedische Provinz Kronoberg als “Risikogebiete” für das Coronavirus auszuweisen.

Die Listen werden vom Robert Koch-Institut (RKI) für Virologie nach Rücksprache mit den Ministerien für Auswärtiges, Inneres (interne Leitung) und Gesundheit veröffentlicht. Updates werden normalerweise jeden Freitag veröffentlicht.

READ  Forschung sagt, dass neuer Sprühimpfstoff die Übertragung von Covid-19 stoppen könnte

kumulative Verletzung (Infektion) in Spanien ist am Donnerstag weiter gestiegen, vor allem aufgrund einer Zunahme der Infektionen bei jungen MenschenNach Angaben des Gesundheitsministeriums.

Nach den neuesten veröffentlichten Daten Die kumulierte Inzidenz beträgt 179 diagnostizierte Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen.

Die spanischen Autonomen Gemeinschaften mit den höchsten Anteilen sind Katalonien (390), Kastilien-León (331) und Navarra (326).

siehe auch: