logistic ready

Fachportal für Intralogistik

COVID-19. Australien verzeichnet neues tägliches Infektionshoch und versucht, die Impfung zu beschleunigen – Beobachter

Venezuela hat heute mitgeteilt, dass es trotz Zahlung von 120 Millionen US-Dollar (ca. 101 Millionen Euro) noch keine Dosis vom Global Access Fund for Covid-19 Vaccines (Coav) erhalten hat, um die Bevölkerung gegen das Coronavirus zu immunisieren.

Venezuela hat zwar jeden Cent bezahlt, aber keine einzige Dosis des Kovacs-Mechanismus erhalten. Dies sind Strafen der Stufe 2. Wir haben es geschafft, 120 Millionen Dollar zu zahlen und haben keine Schüsse bekommen, wir haben uns nur entschuldigt.“

Delcy Rodriguez sprach auf einer Konferenz zum Thema “Lehrerausbildung – Lateinamerika am Scheideweg”, die im venezolanischen Staatsfernsehen ausgestrahlt wurde.

“Die schlimmste Verschärfung der Blockade gegen Venezuela erfolgt gerade während der Epidemie”, sagte der venezolanische Vizepräsident, der der US-Regierung vorwarf, beschlossen zu haben, die internationalen Sanktionen gegen Caracas zu verschärfen.

Delcy Rodriguez erklärte, dass 98% der inländischen Coronavirus-Fälle über das öffentliche Gesundheitssystem behandelt werden, und betonte, dass “inmitten der schlimmsten Blockade Venezuela die Epidemie durch einen Kooperationsmechanismus mit Kuba kontrollieren konnte”.

Venezuela sei “das lateinamerikanische Land mit der niedrigsten Sterblichkeitsrate”, betonte er.

Der Vizepräsident verurteilte auch, dass der Internationale Währungsfonds Venezuela nicht in seine jüngsten Finanzierungsprogramme aufgenommen habe.

“Das einzige Land, das keine SZR im IWF hat, ist Venezuela, das unter einer Pandemie leidet”, sagte der Gouverneur.

Am 8. Juli gab der Global Access Fund for Covid-19 Vaccines (Covax) bekannt, dass er 120 Millionen US-Dollar (101,3 Millionen Euro) erhalten hat, um 11,3 Millionen Impfstoffdosen nach Venezuela zu liefern.

Diese Ankündigung erfolgte, nachdem Venezuela vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen verurteilt hatte, dass die von den Vereinigten Staaten verhängten Sanktionen die Ankunft von Impfstoffen gegen Covid-19 verhindern, was das Impfprogramm für seine Bevölkerung beeinträchtigt.

Siehe auch  Loyalty kauft 70 % der Insurtech Prosperity Group | Komp

Am 1. September gab die Panamerikanische Gesundheitsorganisation (PAHO) bekannt, dass mehr als 3,3 Millionen Venezolaner die Impfung gegen COVID-19 mit zwei Dosen Sinopharma und Sputnik und einem kubanischen Sklavenimpfstoff abgeschlossen haben.

Die Ankündigung wurde von Enrique Pérez Gutierrez, Head of Health Emergency Information and Risk Assessment bei der Pan American Health Organization, während einer digitalen Pressekonferenz gemacht, die auf Youtube übertragen wurde.

“Bisher hat das Land 9.342.817 Dosen (…) an 3.326.547 (Menschen) bereitgestellt, dh 36% (der Geimpften) haben das Programm mit der zweiten Dosis abgeschlossen”, sagte Perez-Gutierrez.

Venezuela steht seit März 2020 unter präventiver Quarantäne und hat derzeit ein Regime von sieben Tagen Lockerungen, gefolgt von sieben Tagen strenger Haft.

Das Land hat seit Beginn der Epidemie nach offiziellen Angaben 4.072 Todesfälle und 338.300 Fälle der Krankheit verzeichnet.

Covid-19 hat laut dem neuesten Bericht der Agence France-Presse weltweit mindestens 45.39397 Todesfälle verursacht, unter den mehr als 218,96 Millionen neuen Coronavirus-Infektionen, die seit Beginn der Pandemie registriert wurden.

In Portugal sind nach Angaben der Generaldirektion Gesundheit seit März 2020 17.785 Menschen gestorben und 1.045.857 bestätigte Infektionsfälle registriert.

Die Atemwegserkrankung wird durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht, das Ende 2019 in Wuhan, einer Stadt in Zentralchina, entdeckt wurde und derzeit mit Varianten in Ländern wie Großbritannien, Indien, Südafrika, Brasilien oder Peru identifiziert wurde .