logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Covid-19: Australien entdeckt die ersten beiden Fälle der Omicron-Variante – News

Und die Regierung des Bundesstaates New South Wales (Ost) erklärte in einer Erklärung, dass die beiden Passagiere, die mit den beiden Dosen geimpft waren und keine Symptome zeigten, mit einem Qatar Airways-Flug aus Doha in Sydney angekommen sind, wo sie danach angehalten haben eines der Länder verlassen. im südlichen Afrika.

Die beiden positiven Fälle der Omicron-Variante, die die Weltgesundheitsorganisation als „Gefahr“ einstuft, wurden ins Quarantänezentrum geschickt, ebenso 12 unkontaminierte Passagiere, die ebenfalls über Doha aus Ländern Südafrikas kamen, während die Besatzung und die restlichen 260 Passagiere müssen in schützender Isolation bleiben.

Australien verbietet seit Samstag nicht-australischen Reisenden oder Einwohnern des Landes, die in den letzten 14 Tagen Südafrika, Botswana, Malawi, Mosambik, Namibia, die Seychellen und Simbabwe besucht haben, ein mutmaßliches Gebiet, die Einreise in das Land. Dieser Omicron handelte.

Wer einreisen darf, muss eine 14-tägige Quarantäne in einem von den Behörden bezeichneten Zentrum ablegen.

Eine Gruppe von Experten der Weltgesundheitsorganisation, die sich am Freitag traf, um die Auswirkungen einer in Südafrika entdeckten Variante des neuen Coronavirus zu analysieren, entschied, dass es sich wahrscheinlich um eine ansteckendere „Risikovariante“ handelt, und nannte sie das griechische Omicron.

Die Weltgesundheitsorganisation räumt ein, dass einige neue mutierte Mutationen auf eine größere Übertragungskapazität als frühere Stämme hindeuten.

Australien hat diesen Monat die Grenzbeschränkungen gelockert, sodass geimpfte Einwohner ohne Quarantäne nach Hause gehen können.

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie hat das Land Ozeanien mehr als 205.000 Infektionen angesammelt, die mit 1.985 Todesfällen verbunden sind.

Laut dem neuesten Bericht der Agence France-Presse, der am Freitag veröffentlicht wurde, hat das neuartige Coronavirus weltweit mindestens 5.180.276 Menschen getötet, darunter mehr als 259,46 Millionen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus.

Siehe auch  Zuckerberg bestreitet, dass Facebook Gewinne über Sicherheit stellt